Dr. Walter Rothensteiner
Dr. Walter Rothensteiner

Warum unterstützen Sie mit Ihrem Unternehmen das Rote Kreuz bei dieser Veranstaltung? Diese Frage haben wir im Vorfeld des Benefizabends den wichtigsten Unterstützern der Veranstaltung gestellt.

 

Dr. Walter Rothensteiner, Generaldirektor der Raiffeisen Zentralbank Österreich (RZB) antwortet.

 

Eine Ihrer zahlreichen Funktionen ist jene als Vizepräsident des Roten Kreuzes. Was motiviert Sie, das Rote Kreuz zu unterstützen?


Walter Rothensteiner: Am Roten Kreuz gefallen mir vor allem die spontanen und flotten Hilfsaktionen bei humanitären Katastrophen wie zurzeit der Erdbeben-Tragödie in Nepal oder im Vorjahr der Hochwasserkatastrophe in Serbien, Bosnien-Herzegowina und Kroatien. Genauso leistet das Rote Kreuz laufend Hilfe bei der Zusammenführung von Familien sowie für in finanzielle Not geratene Menschen in Österreich – Probleme, die es leider ständig gibt. Diese Initiativen hat Raiffeisen zuletzt mit Spenden unterstützt.

Durch meine Funktion als Vizepräsident des Österreichischen Roten Kreuzes bin ich persönlich schon seit vielen Jahren mit der Organisation verbunden und diese Aufgabe erfüllt mich mit großer Freude.

Welche Gemeinsamkeiten sehen Sie zwischen Raiffeisen und dem Roten Kreuz?


Walter Rothensteiner: Auch in der Geschäftstätigkeit von Raiffeisen steht der Mensch im Mittelpunkt. Schon seit mehr als 125 Jahren setzt sich Raiffeisen in Österreich für soziales und verantwortungsvolles Denken und Handeln ein. Selbsthilfe, gesellschaftliche Solidarität und Nachhaltigkeit waren und sind unsere Leitlinien. Als Teil der Gesellschaft ist es uns ein Anliegen, auch selbst einen Beitrag zur Unterstützung sozialer Initiativen zu leisten.

Was werden in Zukunft die wichtigsten Aufgaben für das Rote Kreuz sein?


Walter Rothensteiner:
Neben der bekannten Katastrophenhilfe und der Entwicklungszusammenarbeit werden in Zukunft, aufgrund der demografischen Entwicklung, sicher auch die Themen ‘Pflege und Betreuung von Angehörigen‘ sowie ‘Soforthilfe in akuten Notsituationen‘ zu den essentiellsten Aufgaben gehören. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die negativen Auswirkungen des Klimawandels, wie diverse Wetterkatastrophen, dazu führen werden, dass die internationale Vernetzung und die Zusammenarbeit mit den weltweiten Roten Kreuz-Organisationen noch zunehmen wird.

Das Raiffeisen-Logo ist besonders durch die Sportler, die unterstützt werden, sehr bekannt. Warum ist Ihnen Sozialsponsoring darüber hinaus auch ein großes Anliegen? Was kann man damit bewegen?


Walter Rothensteiner:
Raiffeisen wird von vielen mit Sport-Sponsoring verbunden. Die RZB-Gruppe unterstützt jedoch getreu dem Grundsatz der ‘Hilfe zur Selbsthilfe‘ auch vielfältige gesellschaftliche Initiativen im In- und Ausland. Wir achten bei der Auswahl der Projekte darauf, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie am dringendsten benötigt wird. So kommt der Reinerlös des heurigen Benefiz-Abends dem internationalen Katastrophenfonds des Liechtensteinischen und Österreichischen Roten Kreuzes zugute. Damit werden weltweit Menschen unterstützt, die nach Katastrophen und in Krisengebieten dringend Hilfe benötigen.


socialshareprivacy info icon