01.12.2010 15:31

SMS-Spenden – schnell, unkompliziert und kostengünstig

Bei einem Pressegespräch in Wien erläuterten Werner Kerschbaum, stv. Generalsekretär des Roten Kreuzes, und Markus Buchner, Geschäftsführer atms, wie das Rote Kreuz mit neuen Angeboten neue Spendergruppen erreicht.

„Mit der SMS-Spendenplattform stellt uns atms ein Tool zur Verfügung, mit dem wir den Anforderungen neuer und junger Spender gerecht werden. Vor allem für kurzfristige Spendenaufrufe sehen wir in Zukunft großes Potential in dieser Lösung“, so Werner Kerschbaum, stv. Generalsekretär des ÖRK.

 

Mit dem Angebot der SMS-Spender erreicht man besonders Menschen um 30 Jahre. Die durchschnittliche Spendenhöhe liegt dabei zwischen 17 und 20 Euro.

 

Das Rote Kreuz hat heuer bei den Katastrophen Haiti und Pakistan die SMS-Spende erstmals breit kommuniziert: rund 1.000 Spender haben insgesamt 17.000 Euro für die Menschen in den von Erdbeben bzw. Hochwasser schwer getroffenen Länder gespendet. Rund zwei Stunden nach dem ersten Spendenaufruf für Haiti ging die erste SMS-Spende ein.

 

Und so funktioniert‘s: Man schickt einfach eine SMS mit der Angabe des Spendenbetrages, der zwischen einem und 70 Euro liegen kann, an die Nummer 0664 660 0020. Auf die Bestätigungs-Mitteilung muss dann nur mehr mit "Ja" geantwortet werden. Über den erfolgreich abgeschlossenen Spendenvorgang informiert eine Danke-SMS. Die Abbuchung erfolgt via Telefonrechnung, die dann auch als Spendenbestätigung für das Finanzamt dient.

 

 „Mit unserer SMS-Spendenlösung haben wir einen innovativen und zukunftsweisenden Weg gefunden, Hilfsorganisationen bei der Spendengenerierung zu unterstützen. Das Österreichische Rote Kreuz hat den Mehrwert dieses modernen und innovativen Fundraising-Tools erkannt und dadurch erste Erfolge verzeichnet“, sagt Markus Buchner, Geschäftsführer atms.