08.09.2012 20:33

Patient bedankt sich bei seinen Lebensrettern

Im Juni konnte einem Mann in Breitenfurt/NÖ das Leben gerettet werden. Aufgrund von Herzbeschwerden hatte die Gattin des Mannes über den Notruf 144 Hilfe geholt. Unmittelbar nachdem die Einsatzkräfte des Purkersdorfer Roten Kreuzes vor Ort waren und mit der Versorgung begonnen hatten, erlitt der Mann einen Herz-Kreislaufstillstand. Nach intensiven Reanimationsmaßnahmen war es den Helfern gelungen den Mann wiederzubeleben. Am Freitag, den 07. September gab es ein großes Wiedersehen mit dem Geretteten und seinen Helfern.

Wilhelm Rautner bedankt sich bei seinen zahlreichen Helferinnen und Helfern

Es war ein heißer Tag im Juni, als Wilhelm Rautner, der mit Gartenarbeiten beschäftigt war, plötzlich über Schmerzen in der Brustgegend klagte. Viktoria Rautner, die Gattin des Mannes, setzte daraufhin geistesgegenwärtig bei der Leitstelle „144 NOTRUF Niederösterreich“ den Notruf ab.  Die Leitstelle alarmierte noch während des Notrufgespräches den Purkersdorfer Notarztwagen, der bereits wenige Minuten später beim Wohnhaus der Familie eintraf. Zu Beginn war Wilhelm Rautner noch ansprechbar, verlor aber plötzlich das Bewusstsein und erlitt einen Herz-Kreislaufstillstand. Das Notarztteam des Roten Kreuzes reagierte sofort und begann unmittelbar mit intensiven Reanimationsmaßnahmen. Insgesamt wurde Wilhelm Rautner eine Stunde lang reanimiert, bevor er mit eigenem Kreislauf an das Team des ÖAMTC-Notarzthubschraubers Christophorus 9 zum schonenden und raschen Transport in ein Spezial-Krankenhaus übergeben werden konnte.


Am 07. September gab es dann das große Wiedersehen. Der Familie Rautner war es ein großes Anliegen sich bei den Einsatzkräften zu bedanken und lud zur Kaffee-Jause. Gemeinsam wurden die dramatischen Minuten im Juni besprochen mit Sekt wurde auf den glücklichen Ausgang angestoßen.


Möglich war die erfolgreiche Reanimation durch das Zusammenwirken mehrerer Faktoren. Vom Absetzen des Notrufes bis hin zum Transport in eine geeignete klinische Einrichtung und der dortigen Behandlung hat alles reibungslos funktioniert.


Notärztin Dr. Alkadhi-Pesl Kurda war Teil des Rotkreuz-Notarzt-Teams und maßgeblich am Erfolg des Einsatzes beteiligt:

 

"Das war ein besonderer Einsatz, der durch eine Verkettung glücklicher Ereignisse ein positives Ende und ein unvergesslich schönes Wiedersehen möglich machte".


Ing. Christof Constantin Chwojka, Geschäftsführer von 144 NOTRUF Niederösterreich:

 

Der Einsatz in Breitenfurt hat deutlich den Vorteil unseres modernen Einsatzleitsystems gezeigt, noch während des Notrufgespräches alarmiert der Disponent das schnellsteintreffende Rettungsmittel. Unser System und die qualifizierte Notrufabfrage durch unsere Mitarbeiter ist lebensrettend und es freut mich sehr, dass wir gemeinsam mit den Einsatzkräften das Leben von Herrn Rautner retten konnten.“

 

Übrigens ist der 08. September Welttag der Ersten Hilfe. Wichtig ist zu betonen, dass Erste Hilfe wichtig und einfach ist. Weitere Informationen: www.erstehilfe.at

 

Link-Tipps: www.roteskreuz.at/purkersdorf, www.144.at