18.11.2012 10:07

Seminar: Damoklesschwert Atomwaffen

Am 21. November 2012 findet im ÖRK ein hochkarätig besetzes Seminar statt. Experten aus Norwegen, der Schweiz und Österreich beleuchten die humanitäre Dimension der nuklearen Abrüstung. Auch Außenminister Spindelegger wird erwartet.

Seminar: Damoklesschwert Atomwaffen

Mehr als 20 Jahre nach Ende des Kalten Krieges umfasst das Atomwaffenarsenal weltweit immer noch über insgesamt 19.000 Stück. 4.400 davon befinden sind in Einsatzbereitschaft und etwa 2000 in permanenter Alarmbereitschaft. Die stetig steigende Gefahr einer weiteren Verbreitung von Atomwaffen stellt eine der  dringendsten und schwierigsten Herausforderungen für die internationale Staatengemeinschaft dar. 


Der Diskurs zu Atomwaffen erscheint nach wie vor von militärischen und sicherheitspolitischen Konzepten des Kalten Krieges dominiert zu sein.

Dieses vom Österreichischen Roten Kreuz und dem Außenministerium (BMeiA) gemeinsam veranstaltete Seminar versucht aktuelle Diskussionsbeiträge zur Frage der nuklearen Abrüstung zu präsentieren und auch die spezifische Bedeutung für Österreich zu beleuchten. 

 

Auf dem Programm stehen beispielsweise die Präsentation der Studie “Nukleare Hungersnot” (Nuclear Famine), ein Referat über "Hiroshima: Erfahrungen und Konsequenzen eines Atomkriegs für die Leistung humanitärer Hilfe
Atomwaffen und humanitäres Völkerrecht", eine Einschätzung des Gefährdungspotentials für Österreich und Hilfsszenarien des Österreichischen Roten Kreuzes.

 

Seminar: „Damoklesschwert Atomwaffen: die humanitäre Dimension der nuklearen Abrüstung“
Termin: Mittwoch, 21. November 2012, 9.00 h - 17.00 h
Ort: Österreichisches Rotes Kreuz, Wiedner Hauptstraße 32, 1040 Wien 

Das Programm finden Sie <media 141910 - downloadPdf "Initiates file download">hier</media>.

 

Wir ersuchen um Anmeldung per Email an recht(at)roteskreuz.at bis spätestens 9. November 2012.

socialshareprivacy info icon