07.03.2017 13:25

Land Rover als Kommunikationszentrale

"Project Hero" heißt ein neues Fahrzeug von Landrover, das speziell mit dem Roten Kreuz und für das Rote Kreuz entwickelt wurde.

Land Rover als Kommunikationszentrale
©Jaguar Land Rover UK

63 Jahre ist sie erprobt - die globale Partnerschaft von Land Rover und dem Roten Kreuz. Auf der Motorshow in Genf wurde jetzt ein neues Landrover-Modell vorgestellt, eine Neuauflage des Land Rover Discovery, um genau zu sein. Dieser wurde unter dem Namen "Project Hero" an die Bedürfnisse einer Hilfs- und Einsatzorganisation angepasst und wird dem Roten Kreuz zukünftig vor allem in Katastropheneinsätzen von Nutzen sein. Das Besondere: Der Discovery hat eine Drohne an Bord, die während der Fahrt auf dem Geländewagen starten und landen kann. Mithilfe der Drohne werden Live-Aufnahmen an die Rotkreuz-Helfer gesendet, die dadurch noch schneller auf Erdbeben, Überschwemmungen oder Lawinen reagieren können. Wie das in der Praxis ausschaut, sehen Sie in diesem VIDEO.

Das Österreichische Rote Kreuz wird die Fähigkeiten des Fahrzeugs ab Sommer 2017 in Trainingsszenarien erproben, um die Kommunikation im Not- und Katastropheneinsatz weiter zu verbessern. Gemeinsam werden neue Technologien getestet, um Katastropheneinsätze in Zukunft noch effizienter, aber auch sicherer für Rotkreuz-Mitarbeiter zu gestalten. "Zunächst wollen wir sehen, wie sich das Fahrzeug in Trainingsszenarien bewährt. Danach ist ein Einsatz bei Such- und Rettungsmissionen denkbar, etwa bei Unfällen im alpinen Gelände oder bei Hochwasserkatastrophen. Nachdem wir Erfahrungen gesammelt haben ist ein Austausch mit anderen nationalen Rotkreuzgesellschaften vorgesehen", erklärt Gerald Schöpfer, Präsident des Österreichischen Roten Kreuzes.

socialshareprivacy info icon