Verleihung der DDr.Lauda-Preise 2016

 

Die Präsidenten der Landesverbände des Österreichischen Roten Kreuzes sowie das Österreichische Jugendrotkreuz haben im Jahr 1961 aus Anlass des 65. Geburtstages des höchst verdienstvollen damaligen Präsidenten DDr. Hans Lauda die Dr. Hans Lauda-Stiftung ins Leben gerufen.


Aus dieser Stiftung werden jährlich Ehrenpreise an Personen oder Rotkreuz-Dienststellen vergeben, die sich durch hervorragende Leistungen im Rahmen der Rotkreuz-Arbeit besonders ausgezeichnet haben.

 

Auch heuer wird der 2014 ins Leben gerufene Förderpreis an unter 30-Jährige freiwillige und hauptberufliche Mitarbeiter des ÖRK und ÖJRK, die sich durch besondere Leistungen und Aktivitäten hervorgehoben haben, vergeben. Die Preisträger in drei Kategorien (Einzelperson, Team und Gruppe) wurden über ein Online-Voting auf der get-social-Homepage, der humanitären Jugendplattform im Internet, ermittelt.

Antrag Landesverband Tirol

Herr Rotkreuz-Ortsstellenleiter Herwig Jesacher


Der erste Preisträger ist seit 43 Jahren als freiwilliger Mitarbeiter in der Ortsstelle Matrei/Osttirol engagiert und hat in mannigfaltigen Funktionen (Rettungs- und Notfallsanitäter, Sanitätskraftfahrer, SEG-Mitarbeiter) das Rote Kreuz tatkräftigst unterstützt. Seit seiner Pensionierung 2011 steht dieses „Urgestein“ seiner Ortsstelle nicht nur nächtens und an Wochenenden für Fernfahrten, sondern auch für zahlreiche Tagdienste zur Verfügung.


Danke für Ihr Engagement und herzlichen Glückwunsch zur Zuerkennung des Ehrenpreises aus der Dr. Hans-Lauda-Stiftung, Herr Ortsstellenleiter Herwig Jesacher!

 

Link zum Foto

Antrag Landesverband Vorarlberg

Herr Rotkreuz-Hauptsanitätsmeister Rudolf Reiher

Wir kommen nun ins „Ländle“. Der gegenständliche Kandidat hält dem Roten Kreuz seit 46 Jahren – darunter 8 Jahre beruflich, die restlichen als Freiwilliger - die Treue und als dementsprechend „dick“ wird sein Rotkreuz-Herz beschrieben. Er engagiert sich in der Rufhilfe, bei Ambulanzdiensten, als Fahrer beim Mittagstisch und in der Flüchtlingshilfe. Ihm ist keine Arbeit zu anstrengend und kein Weg für seine Dienststelle oder seinen Landesverband zu weit.


Ein herzliches Dankeschön und Gratulation Herr Hauptsanitätsmeister Rudolf Reiher!

Link zum Foto

Antrag Landesverband Salzburg

 

Herr Rotkreuz-Sanitätsmeister Bernhard Rest

 

Herr Bernhard Rest, ist ehrenamtlicher Mitarbeiter und kommt aus der Bezirksstelle Tennengau / Kolonne Hallein zu uns und ist bereits seit 1969 im Roten Kreuz aktiv.
Neben seiner 40jährigen Tätigkeit im Rettungsdienst war er auch stets bei großen Katastrophen, die das Bundesland Salzburg heimsuchten, vor Ort im Einsatz und leistet nun seit seinem Ausscheiden Wertvolles im Behindertenfahrdienst.

 

Besten Dank für Ihre langjährige Loyalität und Ihr Engagement im Dienste des Roten Kreuzes, Herr Sanitätsmeister Bernhard Rest!

 

Link zum Foto

 

 

Antrag Landesverband Oberösterreich

Herr Rotkreuz-Kolonnenkommandant Karl Stelzhammer

Der erste Kandidat, Herr Stelzhammer, gehört seit den frühen 70er-Jahren als freiwilliger Mitarbeiter der Bezirksstelle Ried an. Damals schon begann er als Rettungssanitäter und erwarb hohe Verdienste im Ausbildungswesen.
Bis heute wirkt er als Offizier im Bundesrettungskommando mit, wo er u.a. im Herbst vergangenen Jahres Notquartiere für Menschen auf der Flucht mit aufbaute und diese als Einsatzleiter führte.


Ich beglückwünsche Herrn Offizier Karl Stelzhammer zur Zuerkennung des Dr. Lauda-Ehrenpreises!

 

Herr Rotkreuz-Kolonnenkommandant Richard Niedermüller

 

Der Zweite im Bunde, Herr Niedermüller, ist ebenfalls freiwilliger Mitarbeiter. Der Bezirksstelle Braunau zugehörig, begann er vor fast 31 Jahren sein Engagement als Rettungssanitäter im Roten Kreuz.
Seit der Jahrtausendwende agiert er als Ortsstellenleiter in Riedersbach, wo er sich voller Kraft für die Freiwilligkeit einsetzt. Sein wertschätzender und kompetenter Führungsstil trägt wesentlich zum hohen Mitarbeiter-Stand bei.


Ich möchte mich persönlich für Ihre hervorragende Unterstützung bedanken, Herr Ortsstellenleiter Richard Niedermüller!

Link zum Foto

Antrag Landesverband Kärnten

Frau Rotkreuz-Bereitschaftskommandantin Hildegard Glanzer 

 

Die heurige Kärntner Preisträgerin ist seit 1988 in unermüdlichem Einsatz für das Rote Kreuz und für die Bezirksstelle Klagenfurt einfach nicht mehr wegzudenken. Sie engagierte sich beim Aufbau und der Leitung der Team Österreich Tafel, bei der Betreuung von Menschen auf der Flucht und als „Referentin für Kameradschaft und Generationen“, um nur Einiges zu nennen.
Ich freue mich sehr, den diesjährigen Dr. Hans Lauda-Preis Frau Bereitschaftskommandantin Hildegard Glanzer überreichen zu dürfen!

Link zum Foto

Antrag Landesverband Niederösterreich

Herr Rotkreuz-Kolonnenkommandant Günter Kamleitner

 

Herr Kamleitner kommt von der Bezirksstelle Wiener Neustadt, wo er bereits seit 1970 tätig ist und noch immer einmal wöchentlich aktiv im Fahrbetrieb zur Verfügung steht. Daneben betreibt er die Bekleidungskammer der Bezirksstelle und sorgte für nicht unerhebliche Spenden durch die von ihm für das Rote Kreuz ausgerichteten Golfturniere. Ich freue mich, Herrn Kolonnenkommandant Günter Kamleitner den Ehrenpreis aus der Dr. Hans Lauda-Stiftung überreichen zu dürfen!

 

Herr Rotkreuz- Abteilungskommandant Dr. Wolfgang Epp

 

Herr Dr. Epp kommt aus der Bezirksstelle Krems. Er ist nicht nur bei Notfällen unermüdlich im Einsatz, sondern engagierte sich auch während der Flüchtlingskrise im Vorjahr als Arzt an Hotspots wie Traiskirchen und Nickelsdorf. Sein Engagement führte auch dazu, dass in seinem Gemeindegebiet lückenlos Laien-Defibrillatoren installiert sind und die Bevölkerung entsprechend geschult wurde.
Während des Hochwassers im Jahr 2002 war er, obwohl selbst betroffen, tatkräftig im Einsatz.
Ein ganz herzliches Dankeschön, Herr Abteilungskommandant Dr. Wolfgang Epp!

 

Link zum Foto

Antrag Österreichisches Jugendrotkreuz

Herr Oberschulrat Diplom-Pädagoge Josef Schaffelhofer

 

Der erste der beiden Preisträger ist hauptberuflich Direktor einer Hauptschule und seit 1980 beim ÖRJK Oberösterreich tätig. Er ist Landesreferent für Rettungsschwimmen und sein Motto „kein Schulabgänger soll Nichtschwimmer sein“ setzt er in zahlreiche Taten um.
Durch seine Funktion in der erweiterten Landesleitung und der Bundeskonferenz hat er die positive Entwicklung des Jugendrotkreuzes oberösterreichweit maßgeblich aktiv beeinflusst.


Ich gratuliere Ihnen von Herzen zur Verleihung des Dr. Lauda-Preises für das ÖJRK Oberösterreich, Herr Oberschulrat Josef Schaffelhofer!

 

Link zum Foto

 

Herr Diplom-Pädagoge Josef Kromoser

 

Der andere der beiden Herren ist Oberlehrer an der Polytechnischen Schule Amstetten und seit 2003 ÖJRK-Bezirksleiter. Besonderes Augenmerk legt er auf die Förderung der Leseerziehung, den Einsatz für bedürftige Kinder im Bezirk sowie Kontakte nach Rumänien, welche er durch diverse Spendenaktionen, Unterbringung von rumänischen Kindern in Gastfamilien und Hilfstransporte nach Siebenbürgen forcierte.


Besten Dank für Ihren großartigen Einsatz, Herr Bezirksleiter Josef Kromoser!

 

 

Antrag Landesverband Wien

Herr Diplom-Sozialpädagoge Frank Lieba

Der nächste Kandidat ist seit 21 Jahren als Freiwilliger eine konstante Stütze des Wiener Roten Kreuzes. Neben seiner Tätigkeit als Rettungs- und Notfallsanitäter hat er sich als Führungskraft in der Katastrophenhilfe weit über das erwartete Ausmaß hinaus eingesetzt und auch seit Beginn der Flüchtlingswelle im September 2015 bis einschließlich heute unentwegtes Engagement neben seinem Hauptberuf als eigener Unternehmer gezeigt.


Herzlichen Glückwunsch zur Verleihung des Ehrenpreises aus der Dr. Lauda-Stiftung, Herr Diplom-Sozialpädagoge Frank Lieba!


Link zum Foto

Antrag Landesverband Steiermark

Freiwillige Sozialdienst-Gruppe der Bezirksstelle Radkersburg

 

Aus der Steiermark geht in diesem Jahr eine Preisträger-Gruppe hervor, welche sich aus ehrenamtlichen Mitarbeitern der Sozialen Dienste zusammensetzt. Diese Gruppe formierte sich im Jahr 2006, um betreute Tagesreisen für Senioren, unter besonderer Rücksichtnahme auf gehbehinderte Patienten und Rollstuhlfahrer, zu erschwinglichen Preisen anbieten zu können.

Es freut uns sehr, den diesjährigen Dr. Lauda-Ehrenpreis für die Steiermark Frau Diplom-Krankenschwester Brigitta Kracher und Frau Erika Steinhuber stellvertretend für das Projekt „Betreute Tagesreisen“ der Bezirksstelle Radkersburg, überreichen zu dürfen.



Link zum Foto

Förderpreis für verdienstvolle junge Mitarbeiter bzw. Gruppen unter 30 Jahren

Wir kommen jetzt zum Förderpreis für verdienstvolle junge Mitarbeiter/innen bzw. Gruppen unter 30 Jahren. Bereits zum dritten Mal haben wir aufgerufen, junge Menschen in unserer Organisation und ihre entsprechenden Leistungen und Initiativen namhaft zu machen. In einem Voting-Prozess auf unserer Jugendplattform get-social.at haben wieder tausende Personen die zahlreichen Kandidaten und Kandidatinnen in den 3 ausgeschriebenen Kategorien – Einzelperson, Team und Gruppe unterstützt.

 

Die Gewinner und damit Young Humanitarian Heroes sind:



Kategorie Einzelperson


Sophia Fahringer ist bereits in ihren jungen Jahren eine Säule der Bezirksstelle Purkersdorf. In der Jugendgruppe ist sie Vorbild und Motivatorin und auch in den Gesundheits- und Sozialen Diensten ist sie im Bereich der Seniorentagesfahrten, von betreutem Reisen und auch bei der Team Österreich Tafel regelmäßig tätig.
Wir freuen uns, Sophia für diese tollen Leistungen und ihre Vorbildwirkung einen Förderpreis aus der Dr. Lauda-Stiftung zu überreichen.

Link zum Foto
 

Kategorie Team

 

Die Wirtschaftskrise in Europa hat insbesondere in Griechenland vor allem die Ärmsten und Schwächsten vor enorme Probleme gestellt. 5 Jugendliche der Gruppe „Notruf Juniors“ aus Amstetten - Anna, Lisa, Jacqui, Constantin und Helene - haben das nicht so hingenommen, sondern die Sache selbst in Angriff genommen.


Für Patientinnen eines medizinisch sozialen Tageszentrums in Thessaloniki sammelten sie dringend benötigte Medikamente, Pflegemittel aber auch Bargeld zur lokalen Anschaffung von Nahrungsmittel und Impfstoffen. Diese so dringend benötigen Artikel konnten sie dann auch, unterstützt von engagierten Kolleginnen der Dienststelle Amstetten, nach anstrengender, mehrtägiger Reise vor Ort übergeben.

 

In Anerkennung dieser Leistungen dürfen wir dem Team nun einen Förderpreis aus der Dr. Lauda-Stiftung übereichen.

 

Link zum Foto

Kategorie Gruppe

Um Inklusion nicht nur zu verstehen, sondern zu erleben, machte sich die Jugendrotkreuzgruppe Grein auf den Weg zur Lebenshilfe Werkstätte in Grein und zeigte den dort beschäftigten Menschen die Grundlagen der Ersten Hilfe. Danach wurden die Rollen getauscht und die Gruppe konnte die Arbeiten und Fähigkeiten der dort Beschäftigten kennenlernen. Dieser Austausch und diese Erfahrungen waren für beide Seiten sehr bereichernd und aus dem Kontakt wurden Beziehungen, die auch heute noch andauern.


Stellvertretend für die Gruppe dürfen wir Clemens und Jakob Huber sowie Katharina Löffler den Förderpreis aus der Dr. Lauda-Stiftung überreichen.

 

Link zum Foto


Ein weiterer Preis wurde verliehen an:

Frau Rotkreuz-Rettungsrat Lydia Schreilechner


Rotkreuz-Jugendgruppe Sani Kids Rechnitz



Da die Preisträger heute leider nicht an unserer Hauptversammlung teilnehmen können, wurden die Preise mit dem Ersuchen überreicht, diese bei passender Gelegenheit an die Preisträger zu übergeben.

socialshareprivacy info icon