Wintersturm als Neujahrsgruß?

Foto: trendobjects via Fotolia

Die Wettervorhersagen warnen vor orkanartigen Stürmen. Wie kann man sich auf einen nahenden Sturm vorbereiten? Diese Rotkreuz-Tipps machen Sie wetterfest.

Vorbereitung ist alles

Grundsätzlich bedeutet vorbereitet sein: Bis zu zehn Tage nicht aus dem Haus müssen. Das heißt ausreichend Lebensmittel, Trinkwasser, Medikamente, Hygieneartikel und Bargeld vorrätig haben, damit Sie das schützende Haus nicht verlassen müssen.

Hier finden Sie Checklisten für Nahrungsmittelvorrat, Hausapotheke, Notgepäck und Dokumentensicherheit.

Sturm und Unwetter

Sind sie grundsätzlich vorbereitet

Zusätzlich helfen Ihnen diese Rotkreuz-Tipps und Ratschläge bei Sturm und Starkregen, Hagel und Unwetter.

  • Schalten Sie Radio und Fernseher ein! – Bleiben Sie informiert und achten Sie auf die Wettervorhersagen und auf die Wetterwarnungen. Auch die Nachrichtenseiten im Internet bieten laufend aktuelle Informationen. Anweisungen der Behörden und Einsatzkräfte sind zu beachten.
  • Sicheren Sie Haus oder Wohnung! – Fenster und Jalousien (schützt die Fensterscheiben) verschließen. Wenn Sie Gartenmöbel besitzen, dann sollten Sie diese auch sichern.
  • Bringen Sie sich in Gebäuden in Sicherheit! – Wenn es anfängt zu blitzen, stark zu regnen, zu stürmen oder hageln, dann ist es am sichersten in Gebäuden. Blitzt es und Sie sind draußen, dann gehen Sie in die Hocke, Füße parallel und eng beieinander und auf den Zehenspitzen verweilen.
  • Rechnen Sie mit Stromausfällen! – Greifen Sie auf Ihre Vorräte und stromunabhängige Geräte zurück.
  • Helfen Sie anderen Menschen, leisten Sie Erste Hilfe und helfen Sie beim Aufräumen! – Denken Sie daran, dass nicht jeder ihrer Nachbarn dazu  in der Lage ist, dass er sich ausreichend selbst helfen kann!
  • Seien Sie vorsichtig bei Gebäuden mit beschädigten Dächern und beschädigten Gebäuden allgemein! – Hier kann Einsturz- und Lebensgefahr bestehen! Ziehen Sie Einsatzkräfte und Fachpersonal zu Rate, bevor Sie hineingehen…

Kälte und Schneechaos

Hält extreme Kälte länger an oder breitet sich ein Schneechaos aus, dann…
  • beachten Sie die Wetterberichte und Vorhersagen! – Schnell kann es passieren, dass Sie ein paar Tage nicht aus dem Haus können. Dann können Sie sehr gut ihre Vorräte verwenden…
  • sollte genügend Heizmaterial vorhanden sein! – Fernab von Fernwärme und Strom, gibt es noch andere Heizmaterialien. Schauen Sie, dass immer genügend vorhanden ist, um auch eine Zeit lang ohne Nachbeschaffung auszukommen…
  • achten Sie auf ausreichende Ernährung und Flüssigkeitszufuhr! – Nicht nur bei einer Hitzewelle wichtig, sondern auch bei Kälte…
  • vermeiden Sie Überanstrengung im Freien!  - Gefahr für Kreislauf und Herz!
  • achten Sie auf Anzeichen von Unterkühlung und Erfrierungen! – Zittern, Gedächtnisverlust, Ermüdung, Benommenheit,…
  • kann es passieren, dass Sie mit dem Auto hängen bleiben! – Setzen Sie einen Hilferuf (Handy, Notrufsäule, etc.) ab. Warten Sie im Auto auf Hilfe, machen Sie sich eventuell bemerkbar (Warnjacke auf Antenne binden). Verlassen Sie ihr Auto nur, wenn ein Gebäude in der Nähe ist…
  • helfen Sie anderen Menschen! – Vor allem ältere und kranke Menschen leiden unter der Kälte besonders stark. Achten Sie auf Freunde und Nachbarn in ihrem Umfeld, um ihnen notfalls helfen zu können…
socialshareprivacy info icon