Podcast zur Krisentinterventionskonferenz
Download mp3 (Rechter Mouseklick/ Speichern unter)

Kriseninterventionsteams betreuen Menschen nach außergewöhnlich belastenden Ereignissen. In enger Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst sind die psychologisch geschulten Fachkräfte behutsame Zuhörer, die für die Betroffenen erträgliche Rahmenbedingungen schaffen.


Betreut werden Menschen nach traumatischen Ereignissen wie etwa einer plötzlichen lebensgefährlichen Erkrankung, bei einer schweren Verletzung oder dem Tod eines Angehörigen oder dem Verlust der Lebensgrundlage, wie sie bei Naturkatastrophen vorkommen kann. Das Ziel ist dabei das Wiedergewinnen der Handlungsfähigkeit und die Unterstützung beim Trauerprozess.


Barbara Juen ist beim Österreichischen Roten Kreuz die fachliche Leiterin für diesen Bereich. Sie war nach der Brandkatastrophe von Kaprun und nach dem verheerenden Tsunami 2004 im Einsatz. Sie weiß, welche Bedürfnisse die betroffenen Personen haben.


OT Juen, 01:33

 

Im Herbst des Jahres 2000 wurde das ENPS gegründet– das European Network for Psychosocial Support. In diesem Netzwerk arbeiten alle Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften, die im Bereich der Psychosozialen Betreuung tätig sind, zusammen.

 

Alljährlich treffen sich die Mitglieder des ENPS – dieses Jahr in Wien. Juen:

 

OT Juen, 02:45

 

Schwerpunkt der Tagung in Wien unter dem Titel „The challenges of living today: How can we increase our resilience?“ sind grundsätzliche Dinge:

 

OT Juen, 0:28

 

Nicht nur bei Großschadensereignissen ist die Krisenintervention ein nicht mehr wegzudenkendes Instrument um den Betroffenen zu helfen. Gerade auch bei längerfristigen Katastrophen kommen die Teams des Roten Kreuzes immer früher zum Einsatz. Juen:

 

OT Juen, 04:11

 

Nicht nur die Krisenintervention fällt in den Bereich der Psychosozialen Betreuung. Gemeinsam mit Hitradio Ö3 betreibt das Österreichische Rote Kreuz die Ö3-Kummernummer. Unter der Rufnummer 116 123 sind jeden Tag von 16 bis 24 Uhr geschulte Rotkreuz-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter zu erreichen. Durch aktives Zuhören und ermutigende Gespräche geben Sie Hilfe zur Selbsthilfe.
Die Arbeit der psychosozialen Fachkräfte spiegelt die Kernaufgabe des Roten Kreuzes wieder, so Barbara Juen:

 

OT Juen, 1:09

 

Hintergrundinformationen zur psychosozialen Betreuung im Roten Kreuz in Englischer Sprache finden Sie auf der Seite des European Network for Psychosocial Support unter enps.redcross.at oder beim Reference Centre for Psychosocial Support der internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften.

socialshareprivacy info icon