Die Ansteckungsgefahr mit der neuen Grippe ist hoch, die Zahl der Erkrankten in Österreich steigt ständig. Deshalb haben Gesundheitsexpertinnen und –Experten des Roten Kreuzes fünf einfache Regeln zusammengestellt, die Ihnen helfen sollen, eine Ansteckung mit der neuen Grippe zu vermeiden. Damit hat jeder einzelne die Möglichkeit, sich selbst und seine Angehörigen zu schützen. Die fünf Punkte im Detail: Erstens: Hände waschen. Besonders wichtig: vor und nach dem Kontakt mit erkrankten Personen, nach Aufenthalten im Freien, nach dem Besuch öffentlicher Einrichtungen und dem Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel. Verwenden Sie sauberes Wasser und Seife. Zweitens: richtig Husten und Niesen. Husten und Niesen mit vorgehaltener Hand mag zwar vornehm sein, ist aber verkehrt. Denn damit sind Viren auf der ganzen Handfläche verteilt und werden weitergegeben. Verwenden Sie statt dessen einen Schal, eine Maske oder ein Taschentuch. Oder husten Sie in einen Ärmel oder einen Ellenbogen. Und was selbstverständlich sein sollte: Husten oder nießen Sie anderen bitte nicht ins Gesicht. Drittens: halten Sie Abstand. Meiden Sie wenn möglich große Menschenmengen . Halten Sie einen Mindestabstand von 1,50 Meter zu Ihren Gesprächspartnern. Vermeiden Sie Hände schütteln und Begrüßungsküsschen . Viertens: Trennen Sie Kranke von Gesunden. Familienmitglieder, die krank sind, sollten in einem separaten Raum untergebracht werden. Um kranke Familienmitglieder sollte sich möglichst nur eine Bezugsperson kümmern. Diese Bezugsperson sollte erweiterte persönliche Schutzmaßnahmen einhalten wie z.B Tragen einer Gesichtsmaske. Lüften Sie den Raum und das Haus oder die Wohnung regelmäßig. Versorgen Sie die erkrankten Familienmitglieder mit ausreichend Flüssigkeit, wie Wasser, oder Suppe, beziehungsweise Muttermilch für Säuglinge und achten Sie auf eine nahrhafte Ernährung. Seien Sie aufmerksam: Bei Anzeichen wie plötzlichem hohem Fieber, Husten, Gliederschmerzen oder Übelkeit bleiben Sie zu Hause und konsultieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin. Für Kleinkinder, Schwangere und Menschen mit einer Grunderkrankung ist das Risiko größer. Sie sollten sich daher sofort medizinisch versorgen lassen, wenn sie krank werden. Fünftens: Stellen Sie sicher, dass Sie die verwendeten Masken, Taschentücher oder anderen Abfall richtig entsorgen, indem sie ihn in verschlossenen Beuteln in den Abfalleimer werfen.
Download mp3 (Rechter Mouseklick/ Speichern unter)

Text des Podcasts

 

Die Ansteckungsgefahr mit der neuen Grippe ist hoch, die Zahl der Erkrankten in Österreich steigt ständig. Deshalb haben Gesundheitsexpertinnen und –Experten des Roten Kreuzes fünf einfache Regeln zusammengestellt, die Ihnen helfen sollen, eine Ansteckung mit der neuen Grippe zu vermeiden. Damit hat jeder einzelne die Möglichkeit, sich selbst und seine Angehörigen zu schützen.

 

Die fünf Punkte im Detail:

 

Erstens: Hände waschen. Besonders wichtig: vor und nach dem Kontakt mit erkrankten Personen, nach Aufenthalten im Freien, nach dem Besuch öffentlicher Einrichtungen und dem Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel. Verwenden Sie sauberes Wasser und Seife.

Zweitens: richtig Husten und Niesen. Husten und Niesen mit vorgehaltener Hand mag zwar vornehm sein, ist aber verkehrt. Denn damit sind Viren auf der ganzen Handfläche verteilt und werden weitergegeben. Verwenden Sie statt dessen einen Schal, eine Maske oder ein Taschentuch. Oder husten Sie in einen Ärmel oder einen Ellenbogen. Und was selbstverständlich sein sollte: Husten oder nießen Sie anderen bitte nicht ins Gesicht.

Drittens: halten Sie Abstand. Meiden Sie wenn möglich große Menschenmengen . Halten Sie einen Mindestabstand von 1,50 Meter zu Ihren Gesprächspartnern. Vermeiden Sie Hände schütteln und Begrüßungsküsschen .

Viertens: Trennen Sie Kranke von Gesunden.
Familienmitglieder, die krank sind, sollten in einem separaten Raum untergebracht werden. Um kranke Familienmitglieder sollte sich möglichst nur eine Bezugsperson kümmern. Diese Bezugsperson sollte erweiterte persönliche Schutzmaßnahmen einhalten wie z.B Tragen einer Gesichtsmaske. Lüften Sie den Raum und das Haus oder die Wohnung regelmäßig. Versorgen Sie die erkrankten Familienmitglieder mit ausreichend Flüssigkeit, wie Wasser, oder Suppe, beziehungsweise Muttermilch für Säuglinge und achten Sie auf eine nahrhafte Ernährung.

Seien Sie aufmerksam: Bei Anzeichen wie plötzlichem hohem Fieber, Husten, Gliederschmerzen oder Übelkeit bleiben Sie zu Hause und konsultieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Für Kleinkinder, Schwangere und Menschen mit einer Grunderkrankung ist das Risiko größer. Sie sollten sich daher sofort medizinisch versorgen lassen, wenn sie krank werden.

Fünftens: Stellen Sie sicher, dass Sie die verwendeten Masken, Taschentücher oder anderen Abfall richtig entsorgen, indem sie ihn in verschlossenen Beuteln in den Abfalleimer werfen.

socialshareprivacy info icon