05.02.2018 11:28

Staffelübergabe bei den Red Cross Teenies Güssing

Am 3. Februar 2018 gab es einen Wechsel in der Leitung der Jugend-gruppe Güssing. Nach 17-jähriger Tätigkeit übergab Sonja Jost die Gruppenleistung an Sabine Boisits.

Staffelübergabe bei den Red Cross Teenies Güssing

Ein Bericht von Jugendreporterin Anika Stranzl:

 

03. Februar 2018 – Unsere Jugendgruppenleiterin und ihr Team luden uns gemeinsam mit unseren Eltern zu der jährlichen Jahreshauptversammlung ein. Doch wie schon angekündigt, wurde diese Versammlung zu etwas ganz Besonderem. Sonja, unsere jahrelange Jugendgruppenleiterin, gestaltete einen Rückblick über das letzte Jugendrotkreuzjahr. Sie ließ alles was wir im letzten Jahr gemacht, erlebt und auch erlernt haben revuepassieren und beantwortete offene Fragen. Doch dann kam sie zur Vorschau ins kommende Jahr. Mit einem weinenden und einem lächelnden Auge teilte sie uns mit, dass sie nun in „Jugendrotkreuzpension“ geht, jedoch behält sie ihre anderen Tätigkeiten als Rettungssanitäterin, First Responder und auch bei der Krisenintervention bei.

 

Sonja ist seit 2001 beim Roten Kreuz tätig. In diesem Jahr wurde die Jugendgruppe red-cross-teenies, von DI Dr. Herbert Stangl, dem jetzigen Landesjugendreferenten, gegründet. Bereits bei der ersten Gruppenstunde war sie als Betreuerin live dabei. Am 1. April 2010 hat Sonja die Gruppenleitung von Herbert übernommen. Sie war immer stets bemüht, die Gruppenstunden abwechslungs- und lehrreich zu gestalten. Gemeinsam mit ihrem Team gelang ihr das sehr gut. Wir erlebten in dieser Zeit vieles, egal ob Spiel und Spaß, gewisse Fachvorträge wie zum Beispiel mit der Polizei, machten Ausflüge, und auch Erste Hilfe war für Sonja immer ein wichtiges Thema. So kam es auch dazu, dass die red-cross-teenies nun 42 Mitglieder an der Zahl haben! Sonja war immer motiviert und immer fröhlich. Bei jeder Gruppenstunde hatte sie ein Lächeln auf den Lippen und war immer für ihre Kids da. Sonja war für uns wie eine Gruppenmama, denn wenn man was brauchte oder sie bemerkte, dass es jemandem nicht gut ging, war sie da und versuchte zu helfen, was ihr auch meistens gelang. Stets neutral und altersgerecht behandelte sie ihre durchgemischte Gruppe, denn in unserer Jugendgruppe gibt es Kinder von 6 bis 18 Jahren und das aus dem ganzen Bezirk.

 

 

Worte von Landesjugendleiter DI Dr. Herbert Stangl:

 

Nach 17 Jahren als Betreuerin und später Gruppenleiterin übergibt Sonja Jost die Teenies an Sabine Boisits. Sie übergibt eine gut geführte Jugendgruppe mit neuem Gruppenraum und etwa 40 Kindern bzw. Jugendlichen.

Thomas Höfferer und ich haben Sonja im Rahmen eines Erste-Hilfe-Kurses in Klein Mürbisch kennengelernt und konnten sie für das Rote Kreuz begeistern. Zu dieser Zeit waren wir auch in der Gründungsphase einer Jugendgruppe, Thomas und ich besuchten den Jugendleiterkurs und waren auf der Suche nach Betreuern. Einige Mitarbeiter konnten dafür gewonnen werden. Sonja war schon bei der ersten Gruppenstunde dabei, ein Kennenlernspiel im Garten, ich erinnere mich, als ob es gestern war. Schnell war ein Name gefunden, und die Gruppe gedieh. Wir waren auf vielen Jugendlagern. Sonja war tapfer mit dabei, auch über den Schnee beim Abbauen in Allentsteig können wir heute gemeinsam schmunzeln. Die Arbeit hat sich gelohnt. Bei der Jahreshauptversammlung der Teenies waren zwei hauptberufliche Mitarbeiter im Raum, die aus der Gruppe stammen, und wieder einige junge Damen sind dabei, den Kurs zur Rettungssanitäterin zu absolvieren.

 

Liebe Sonja, vielen Dank für Deinen Einsatz für die Jugendarbeit!

 

Liebe Sabine, danke für die Übernahme der Leitung, ich wünsche Euch viel Erfolg und vor allem viel Spaß bei den gemeinsamen Aktivitäten.

 

Herbert Stangl

socialshareprivacy info icon