Die psychosoziale Betreuung des Bezirkes gliedert sich in 2 verschiedene Bereiche:

 

Krisenintervention

Logo der Krisenintervention Burgenland

Die Krisenintervention ist eine kurzfristige psycho­soziale Hilfestellung für Opfer und Angehörige nach traumatischen Ereignissen wie Unfällen, plötzlichen Erkrankungen und Todesfällen.

Jede Person kann irgendwann im Laufe ihres Lebens in eine Situation kommen, die sie überfordert. Oft dauert diese Überforderung nicht lange an, aber gerade in der Zeit der Ratlosigkeit und scheinbaren Ausweglosigkeit bedarf es professioneller Hilfe, um spätere Folgeschäden zu vermeiden. Kriseninterventionsteams bieten genau diese Hilfe an.

Die Alarmierung der Krisenintervention erfolgt über die Landessicherheitszentrale Burgenland.

 

Folgende Mitarbeiter kümmern sind im Bezirk um hilfesuchende Personen:
 

Eva Blagusz Sandra Nestlinger
Harald BrandlhoferRaphaela Pachinger
Petra BreithoferGünther Prünner
Dr. Edith DemattioKlaus Repay
Christian FuhrmannDoris Christine Schieber       
Petra GürtlerHarald Schremser
Günther GuttmannGaby Schwarz
Hans-Georg HoprichIngrid Schwarz
Margret HoprichOlivia Stangl
Sandra IdingerVinzenz Süss
Dr. Elfriede JudMartin Trimmel
Martina KrennJulia Tröllinger
Hildegard LangKarin Tschank
Irmtraud LangerAndreas Zeintl
Klaus Leitgeb

Stressverarbeitung nach belastenden Einsätzen (SvE)

Betroffenheit ist eine menschliche Reaktion, die auch an erfahrenen Einsatzkräften nicht vorübergeht. Besonders in Notfallsituationen entstehen hohe psychische Belastungen, die auch länger andauern können. Wenn bewährte Bewältigungsmuster nicht mehr ausreichen, helfen die SvE-Spezialisten (=Peers) des Roten Kreuzes weiter.

 

Im Bezirk kümmern sich folgende Personen um die Kolleginnen und Kollegen:

Christian Fuhrmann
Petra Gürtler
Gregor Hafner
Eva-Sabina Wachtfeitl
Doris Wallner

 

 

socialshareprivacy info icon