Katastrophenhilfe

Katastrophen können jederzeit und überall eintreten, sie kennen keine Ländergrenzen, keine Jahres- oder Tageszeiten und machen keine Unterschiede zwischen Nationalitäten oder demographischen Merkmalen. Sie können jeden Einzelnen zum Betroffenen machen.
Auch Großschadensereignisse werden nicht geplant.

 

Das Rote Kreuz engagiert sich entsprechend seinem Ur-Gedanken und seinen Grundsätzen wie das Ereignis selbst auf der ganzen Welt: Global, national und lokal – so auch in der Bewältigung von Ereignissen, die eine Vielzahl von Menschen betreffen.

 

Katastrophe oder Großschaden – eine Definitionsfrage

Die Definition einer Katastrophe laut der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung lautet: „Eine Katastrophe ist ein durch unterschiedliche Ursachen hervorgerufenes Ereignis, das das Leben oder die Gesundheit einer Vielzahl von Menschen gefährdet oder fordert, großes menschliches Leid und Verzweiflung hervorruft und enorme materielle Schäden zur Folge hat.“

Eine Katastrophe an sich muss durch die Behörde „ausgerufen“ werden, ist dies nicht der Fall, und das Ereignis erfordert einen über den Regelbetrieb hinaus nötigen Einsatz an Personal und Material, spricht man von einem Großschadensereignis.

Bereiche der Katastrophenhilfe

2007 - Pakistan

Internationale Hilfe

Team Österreich Einsatz in Strem, 2009

Nationale Hilfe

Zusammenarbeit zwischen dem Roten Kreuz Burgenland und den slowakischen Kollegen bei einer großangelegten Übung am 18.10.2014.

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

socialshareprivacy info icon