Krisenintervention Burgenland (KI-B)

Logo der Krisenintervention Burgenland

Die Krisenintervention ist eine kurzfristige psycho­soziale Hilfestellung für Opfer und Angehörige nach traumatischen Ereignissen wie Unfällen, plötzlichen Erkrankungen und Todesfällen. Jede Person kann irgendwann im Laufe ihres Lebens in eine Situation kommen, die sie überfordert. Oft dauert diese Überforderung nicht lange an, aber gerade in der Zeit der Ratlosigkeit und scheinbaren Ausweglosigkeit bedarf es professioneller Hilfe, um spätere Folgeschäden zu vermeiden. Kriseninterventionsteams bieten genau diese Hilfe an.

 

„Beim Antreten meines ersten Einsatzes war natürlich eine große Anspannung, aufgrund der Ungewissheit der Art der Betreuung und der Unerfahrenheit, vorhanden. Dieser Fall wurde zudem dann auch noch sehr komplex, weil wir mehrere Generationen einer Familie zu betreuen hatten. Trotzdem empfand ich es als einen sehr reibungslosen Einsatz, da auch die Koordination innerhalb unseres Teams passte. Die betreuten Personen bedankten sich einige Zeit später bei uns und waren froh, dass wir ihnen damals eine Struktur vorgaben und ihnen unter die Arme griffen!“ (KIB-Mitarbeiter Christian Eidler, Bezirk Mattersburg)

 

 

Multiprofessionelle Ehrenamtlichkeit

 

Die Burgenländische Landesregierung hat die flächendeckende Versorgung des Landes mit Krisenintervention ins Leben gerufen und das Rote Kreuz mit der Durchführung und Trägerschaft beauftragt. Seit Dezember 2009 gibt es in jedem Bezirk ausgebildete Kriseninterventionsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter, die ihre Tätigkeit ehrenamtlich in ihrer Freizeit verrichten. Die Teams setzen sich multiprofessionell aus Mitgliedern verschiedener Organisationen zusammen (Rotes Kreuz, Feuerwehr, Polizei, Notfallseelsorge, Hospizdienst usw.).

 

 

Wann ist Krisenintervention sinnvoll?

  • Betreuung von Angehörigen nach Tod durch Erkrankung, Verletzung, Suizid
  • Betreuung von Angehörigen nach Abtransport lebensgefährlich Erkrankter/Verletzter
  • Betreuung von Angehörigen vermisster Personen
  • Betreuung von Personen nach Verlust der Lebensgrundlage (z.B. Hochwasser, Wohnungsbrand)
  • Betreuung von unverletzt Beteiligten nach besonders dramatischen Ereignissen.

 

Angefordert werden die Teams von den Einsatzkräften (Rettung, Polizei, Feuerwehr, Ärzte).

 

Leitung fachlich: Dr. Peter Stippl

Leitung organisatorisch: Mag. Margret Dertnig

Leitung organisatorisch freiwillig: Gaby Schwarz


Unser Angebot
 

  • Unterstützung bei der Bewältigung der Eindrücke
  • Stabilisierung und Mobilisierung persönlicher Ressourcen
  • Aktivierung des sozialen/familiären Netzwerkes
  • Unterstützung bei der Wiedergewinnung der Handlungsfähigkeit
socialshareprivacy info icon