Einsatzmittel des Roten Kreuzes für den Rettungs- und Krankentransport

Einsatzfahrzeug VW Passat der Bezirksstelle Oberwart
Rettungswagen des Burgenländischen Roten Kreuzes
Rettungswagen (BKTW) der Bezirksstelle Neusiedl am See / Burgenland. Fotos für das Skriptum "Sicherer Einsatzfahrer (SEF)" September 2005. Fahrzeug im neuen Design. Fahrend von vorne nach links auf der Landstrasse. Im Hintergrund Bäume. Querformat.
Rettungswagen des Burgenländischen Roten Kreuzes
Rettungswagen des Burgenländischen Roten Kreuzes auf einer Straße im Bezirk Neusiedl am See
Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) der Bezirksstelle Oberwart
Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) der Bezirksstelle Oberwart

Je nach Notfall entsendet die Landessicherheitszentrale unterschiedliche Einsatzfahrzeuge, die in der Folge genauer erklärt werden:

 

Im Burgenland stehen folgende Einsatzmittel zur Verfügung:

  • BKTW (Behelfskrankentransportwagen): zum Transport von Patienten, die selbstständig gehen können
  • KTW / RTW (Krankentransportwagen / Rettungstransportwagen): zur Abwicklung von Kranken- und Rettungstransporten
  • Notarztwagen (Eisenstadt, Oberpullendorf, Güssing)
  • Notarzteinsatzfahrzeug (Oberwart, Frauenkirchen)

 

Notarzteinsatzmittel

Das Rote Kreuz ist seitens der Burgenländischen Landesregierung im ganzen Bundesland damit beauftragt, den Notarztdienst wahrzunehmen. Die Einsatzfahrer und Notfallsanitäter werden vom Roten Kreuz gestellt, die Notärzte kommen aus den jeweiligen Krankenhäusern.

 

Das Rote Kreuz hat in vier Bezirks- bzw. Rettungsstellen Notarztwägen im Betrieb. Weiters führt es in Oberwart und Frauenkirchen ein Notarzteinsatzfahrzeug, das den Vorteil größerer Flexibilität mit sich bringt.

 

Unterstützend können jederzeit auch die Notarzthubschrauber des ÖAMTC herangezogen werden.

 

Jährlich absolviert das Burgenländische Rote Kreuz über 70.000 Rettungs- und Krankentransporte sowie über 4.000 Notarzteinsätze.

socialshareprivacy info icon