Die Alarmierung der First Responder erfolgt via SMS
First Responder Christian Nagel bei der Versorgung eines Unfallopfers, im Hintergrund ein Rettungsauto der Rettungsstelle Frauenkirchen
First Responder Christian Nagel bei der Versorgung eines Unfallopfers, im Hintergrund ein Rettungsauto der Rettungsstelle Frauenkirchen
First Responder-Tasche
First Responder-Tasche
First Responder Christian Nagel (links) und Walter Roth (rechts) bei der Versorgung eines Unfallopfers, im Hintergrund ein Rettungsauto der Rettungsstelle Frauenkirchen
First Responder Christian Nagel (links) und Walter Roth (rechts) bei der Versorgung eines Unfallopfers, im Hintergrund ein Rettungsauto der Rettungsstelle Frauenkirchen
First Responder Walter Roth, Bezirksstelle Neusiedl am See
First Responder Walter Roth, Bezirksstelle Neusiedl am See

Die schnellen Helfer vor Ort – ein einzigartiges Service des Roten Kreuzes 

Bei lebensbedrohlichen Verletzungen oder Erkrankungen ist rasche und kompetente Erste Hilfe in vielen Fällen wichtig. Um die Zeitspanne bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes bestmöglich zu überbrücken, bietet das Rote Kreuz als einzige Organisation im Burgenland das sogenannte „First Responder“-System an.

Was sind „First Responder“?

„First Responder“ sind Ersthelfer vor Ort. Sie werden von der Landessicherheitszentrale gleichzeitig mit dem Notarztwagen oder -hubschrauber via SMS alarmiert und treffen in der Regel innerhalb weniger Minuten am Notfallort ein. Die „First Responder“ des Roten Kreuzes üben ihre Funktion unbezahlt und in ihrer Freizeit aus.

 

Jährlich sind die First Responder des Roten Kreuzes bei mehr als 1.000 Notfällen im ganzen Burgenland im Einsatz – über 1.000 Einsätze, bei denen qualifizierte Mitarbeiter vor dem Notarzt- oder Rettungsmittel vor Ort waren und Erste Hilfe leisteten.

„Die First Responder sind eine einzigartige Dienstleistung des Roten Kreuzes. Sie arbeiten schnell, effizient und qualitativ hochwertig – und das alles ohne jegliche Bezahlung! Im Bezirk Oberwart, für den ich zuständig bin, haben wir rund 40 First Responder und können somit im ganzen Bezirk die Eintreffzeit professioneller Hilfe dras­tisch reduzieren. Ich bin stolz darauf, meinen Beitrag zu diesem System leisten zu können.“ (Hannes Gartner, RKT-Referent in Oberwart)

socialshareprivacy info icon