RÜCKBLICK: Fortbildungsveranstaltung für Blutdepotbeauftragte 2013

bsz

Die jährliche Fortbildungsveranstaltung für Blutdepotbeauftragte in der Blutspendezentrale für Wien, Niederösterreich und Burgenland fand wieder  an 2 Terminen statt (14. Mai bzw. 25. Juni 2013).
Wir konnten uns nicht nur über einen neuen Besucherrekord freuen. 132 Teilnehmer  aus 35 Krankenanstalten haben unsere Veranstaltung besucht und als ausgezeichnet bewertet. Besonders bedanken möchten wir uns für die zahlreichen Anregungen, die uns helfen werden, auch in Zukunft attraktive Programme zu gestalten.

 

Univ.-Prof. Dr. Herbert Auer,  aus dem Institut für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin,  gab uns einen Überblick über „Zoonosen“, die für die Transfusionsmedizin relevant sein könnten. Da  Malaria 2009 bei den Tropenerkrankungen (siehe dort) behandelt wurde, stellte er die Trypanosomen - bedingten Erkrankungen in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Die durch Raubwanzen übertragene Chagaskrankheit ist durch die Migration von Lateinamerika  ein aktuelles Problem in Spanien und den USA.

 

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. W.R. Mayr, Österr. Rotes Kreuz  Blutspendezentrale für Wien, NÖ und Bgld - stellte in seinem Vortrag „Die Immunogenität der Blutgruppenantigene“, ein komplexes Thema anschaulich dar. Seine Ausführungen können natürlich, wie alle Vorträge, nachgelesen werden. Zusätzlich darf daran erinnert werden, dass Dr. Jungbauer und Dr. Schistal stets für Fragen, die sich in der täglichen Arbeit ergeben zur Verfügung stehen.

 

Univ.-Prof. Dr. D.W.M. Schwartz, Univ. Klinik für Blutgruppenserologie und Transfusionsmedizin, übertraf die Erwartungen. Er beschränkte sich nicht auf die  „Nicht invasive Pränataldiagnostik“, sondern brachte uns die komplexen Immunvorgänge während der Schwangerschaft nahe. Die Tatsache, dass Frauen gesunde Kinder gebären und nicht als Fremdgewebe abstoßen, ist noch immer ein immunologisches Rätsel- oder wie heute gesagt wird - ein Enigma!

 

Univ.-Prof. Dr. Wolfgang R. Sperr, Universitätsklinik für Innere Medizin  Abt. f. Hämatologie und Hämostaseologie, berichtete in seinem Vortrag „Leukämien und Transfusionsbedarf“ über die neuesten  Aspekte bei akuten myeloischen Leukämien und präsentierte den Bedarf an Blutprodukten anhand eigener Daten.

 

Dr. Eva Menichetti, Österr. Rotes Kreuz  Blutspendezentrale für Wien, NÖ und Bgld., spannte in ihrem Referat „Plasmaqualitäten“ den weiten  Bogen von der klinischen Medizin zur Arzneimittelproduktion. Neben der Indikationsstellung berichtete sie über die verschiedenen Präparationsmethoden und die zu beachtenden gesetzlichen Auflagen.

 

 

Alle Vorträge stehen Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

 

Vortrag: Zoonosen (Auer)

Vortrag: Die Immunogenität der Blutgruppenantigene (Mayr)

Vortrag: Nicht invasive Pränataldiagnostik, KAV-Empfehlungen Immunhämatologie in der Schwangerschaft v. 20110208 (Schwartz)

Vortrag: Leukämien und Transfusionsbedarf (Sperr)

Vortrag: Plasmaqualitäten (Menichetti)

socialshareprivacy info icon