RÜCKBLICK: Fortbildungsveranstaltung für Blutdepotbeauftragte 2014

bsz

Die jährliche Fortbildungsveranstaltung für Blutdepotbeauftragte in der Blutspendezentrale für Wien, Niederösterreich und Burgenland fand wieder  an 2 Terminen statt (6. Mai bzw. 27. Mai 2014).

 

Wir konnten uns über regen Besuch von treuen  Fortbildungswilligen freuen und danken für die vielen Anregungen auf den Fragebögen.
Univ.-Prof. Dr. Peter Quehenberger, Klinisches Institut für Labormedizin der Medizinuniversität Wien, zeigte in seinem Referat „Gerinnungsbefunde in der klinischen Routine- was ändern die neuen Antikoagulantien?“, dass auch die neuen oralen Antikoagulantien (NOAK) sich mit in der Routinediagnostik üblichen Tests erfassen lassen. In der Praxis sind aber klinische Hinweise zur Interpretation der Befunde (Tal-oder Spitzenspiegel etc) unbedingt notwendig.
Univ.-Profin. Drin. Renate Heinz nahm den 450 Geburtstag William Shakespeares zum Anlass, ihr Referat „To transfuse or not transfuse – that ist the question“ zu nennen. Unter Verwendung von Zitaten aus dem Drama Hamlet  zeigte sie Sinn und Unsinn von Leitlinien in der Transfusionsmedizin anhand von Fallbeispielen.
Univ.-Prof. Dr. Peter Kalhs, Medizinische Universitätsklinik 1, (6.Mai) und Univ.- Profin Drin Nina Worel Universitätsklinik für Blutgruppenserologie und Transfusionsmedizin, (27.Mai) informierten über die neuesten Therapiemöglichkeiten bei „Graft versus Host Disease“, der nach wie vor wichtigsten Nebenwirkung bei  Knochenmarkstransplantationen.
Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. W.R. Mayr, Österr. Rotes Kreuz  Blutspendezentrale für Wien, NÖ und Bgld, stellte in seinem Vortrag „Emerging Infections“, die Wichtigkeit der internationalen Zusammenarbeit bei neuauftretenden Infektionen in den Mittelpunkt seiner Ausführungen.
Drin. Eva Menichetti, Österr. Rotes Kreuz  Blutspendezentrale für Wien, NÖ und Bgld, erfüllte mit ihrem Beitrag: „Blut, Medikamente und Drogen“ einen mehrfach geäußerten Wunsch unseres Publikums mehr über Spendekriterien zu erfahren  und konnte zeigen, dass die rigorosen Zulassungsbedingungen Spender-, Produkt – und Empfängersicherheit gewährleisten.

 

Die Vorträge stehen hier zum Download zur Verfügung:

Gerinnungsbefunde in der klinischen Routine- was ändern die neuen Antikoagulantien? (Quehenberger)

To transfuse or not transfuse – that ist the question (Heinz)

Graft versus Host Disease (Kalhs, Worel)

Emerging Infections (Mayr)

Blut, Medikamente und Drogen (Menichetti)

socialshareprivacy info icon