RÜCKBLICK: Fortbildungsveranstaltung für Blutdepotbeauftragte 2015

bsz

Die jährliche Fortbildungsveranstaltung für Blutdepotbeauftragte in der Blutspendezentrale für Wien, Niederösterreich und Burgenland fand wieder  an 2 Terminen statt (5. Mai bzw. 9. Juni 2015). An den beiden Terminen wurden folgende Vorträge gehalten:

 

Prof. Dr. J. Neumüller zeigte elektronenoptische Bilder der Thrombozyten und beschäftigte sich mit dem möglichen Einfluss der Pathogeninaktivierung auf die Morphologie der Blutzellen.

Prof. Dr. B. Willinger zeigte das breite Spektrum möglicher bakterieller Erreger und machte uns auch mit neuauftretenden Spezies bekannt. Allerdings betonte sie in ihrem Referat die Seltenheit solcher Ereignisse. Was aber nicht heißt, dass die Wachsamkeit nachlassen darf.

OA Dr. V. Witt berichtete über aktuelle Probleme in der Transfusionsmedizin in der pädiatrischen Onkologie.

Prof. Dr. R. Heinz gab einen Überblick über die Hämoglobinopathien, die auch in Österreich an Bedeutung gewinnen.

Dr. Ch. Jungbauer zeigte, dass die Blutspendezentrale durch das Programm OPTIMATCH für diese speziellen Probleme bereits gut gerüstet ist.

 

Die Vorträge stehen hier zum Download zur Verfügung:

Pathogeninaktivierung und Thrombozytenaktivierung (Neumüller)

Bakterien und Co – Blutprodukte als Infektionsrisiko (Willinger)

Hämoglobinopathien (Heinz)

Optimatch (Jungbauer)

socialshareprivacy info icon