20.12.2016 10:48

Sicher übers Eis

5.700 Hobbyeisläufer haben sich 2014 verletzt. Neben Stürzen ist auch das Einbrechen eine reale Gefahr.

©WRK/KHD/Dokuteam/Armin Fauland
Mitarbeiter vom Roten Kreuz versorgen verletzte Eisläufer beim Wiener Rathaus. Bei Natureisflächen ist allerdings besondere Vorsicht geboten.
©WRK/KHD/Dokuteam/Armin Fauland

Knapp 200.000 Menschen landeten vergangenes Jahr durch eine Sportverletzung im Krankenhaus. Den Negativrekord stellen Sportarten Skifahren, Snowboarden, Fußball spielen und Radfahren, aber auch das gemütlich wirkende Eislaufen kann böse enden. Vor allem das Einbrechen in Seen stellt für Eisläufer eine oft unterschätzte Gefahr dar. Natureisflächen werden in der Regel zwar von Eislaufvereinen kontrolliert und freigegeben, dennoch können Strömungen, warme Zuflüsse, Gasbläschen oder dünn überfrorene Einbruchsstellen dazu führen, dass das Eis nicht überall dick genug ist.

Hilfe muss schnell erfolgen

Was also tun, wenn man Zeuge davon wird, wie jemand im eisigen Wasser landet? - "Wichtig ist, schnell zu handeln", weiß Dr. Wolfgang Schreiber, Chefarzt vom Österreichischen Roten Kreuz. Der Faktor Zeit sei bei der Rettung aus dem eisigen Wasser essentiell, denn die Kälte führt sehr schnell zur Bewegungsunfähigkeit wodurch sich der Betroffene nur sehr kurz über Wasser halten kann bevor ihn die Kräfte verlassen. Trotz aller Eile gilt es aber sich erst selber aus der Gefahrenzone zu bringen und um Hilfe zu rufen und Einsatzkräfte zu verständigen. Äste oder ein Seil können dabei helfen, das Opfer selbst oder mit Hilfe von Passanten aus dem Wasser zu ziehen.


"Wenn die Person gerettet und ansprechbar ist, schnell von der nassen Kleidung befreien und Wärme zuführen", rät Schreiber. Decken, warme Umgebungstemperaturen und warme, am besten gezuckerte Getränke helfen dem Ausgekühlten. Ist die Person bewusstlos, diese in die stabile Seitenlage bringen. Setzt die normale Atmung aus, Herzdruckmassage und Beatmung durchführen.



Da sich Unfälle am Eis trotz aller Vorsicht nicht ganz verhindern lassen, unbedingt auch das Erste-Hilfe-Wissen auffrischen. Hier finden sich alle aktuellen Kurse. Auch wenn das Eis zu 99% hält. Ein Kurs lohnt sich zu 100%.

socialshareprivacy info icon