Unbenanntes Dokument

Biopatentrichtlinie:

 

Blutspender:
Mannual der Internationalen Federation des Roten Kreuz

 

BSE/Prionen:

 

Datenbanken zur Registrierung klinischer Studien:

 

Datensicherheit/Informationstechnologie:

 

Evolution:

 

Genetik:
Epigenetik:

 

Genomische Prägung (Imprinting):

 

Genom:

 

Polymorphismen sind genetische Abweichungen, die bei mindestens 1 % der Bevölkerung beobachtet werden. Man nimmt derzeit an, dass >10 Mio. solcher häufiger Polymorphismen existieren. Bei einigen ist eine klinische Relevanz, etwa durch den veränderten Abbau von Medikamenten, nachgewiesen worden (Pharmakogenomics). Bisher sind > 7 Mio. Varianten, meist SNP (Single-Nukleotid-Polymorphismen), erfasst.

Beispiele von Studien, die sich mit dem Problem Phänotyp/Genotyp befassen:
Phänotyp
: das gesamte Erscheinungsbild eines Individuums zu einem bestimmten Zeitpunkt seiner Entwicklung als Ergebnis der kombinierten Wirkung von Genotyp (das gesamte, bei sexueller Fortpflanzung anteilig von beiden Elternteilen stammende Erbgut eines Organismus) und Umwelt.

 

Literatur:
Entschlüsselung des Genoms 2.2001 International Human Genome Sequencing Consortium: Initial sequencing and analysis of the human genome. In: Nature 409 (2001), 860-921. Venter, J. C. et al.: The sequence of the human genome. In: Science 291 (2001), 1304-1351.

Lexikon Euchromatin: aktiver Anteil (bzw. die aktive Zustandsform) des Chromatins (= das spezifisch anfärbbare Material des Zellkerns). Heterochromatin: das im Gegensatz zum Euchromatin sowohl in der Inter- als auch in der Metaphase des Zellzyklus lichtmikroskopisch den gleichen Verdichtungs- oder Kondensationsgrad aufweisende, hoch spiralisierte, elektronenoptisch fibrillendichtere, am besten in der Prophase der Mitose darstellbare, oft Gen-arme Chromatin (u. a. die Zentromerregionen).

 

Hämochromatose:

 

Hämovigilanz:

 

Hepatitis:

 

HIV/Aids:

 

HLA-System:

 

Knochenmarksspende:
Österreichisches Knochenmark- und Stammzellenregister:

 

Medizinische Abkürzungen:

 

Nadelstichverletzungen:

 

Malaria:

Lebenszyklus des Parasiten:

Malaria und Wissenschaft: Genom:

Initiativen zur Malariabekämpfung:

Medikamente gegen Malaria :

Malaria Vaccine Initiative :

 

Meldepflichtige Erkrankungen:

 

Qualitätsmanagement:
Europäisches Direktorat für Qualität in der Medizin:

European Agency for the Evaluation of Medical Products:

 

Reisemedizin:
Informationen bezüglich Impfvorschriften und länderspezifischer Risikowertung sowie Richtlinien zur Malariaprophylaxe für den internationalen Reiseverkehr (Stand März 2005):

Internationale Reiseinformation:

 

Rhesus-System:

 

SARS:

 

Stammzellen:

 

Tollwut/Rabies/Lyssa:

 

Übertragbare Erkrankungen:

 

Vogelgrippe (Avian Flu, Geflügelpest H5 N1):

 

Westnilvirus:

 

Zoonosen:

socialshareprivacy info icon