Österreichisches Rotes Kreuz: 2.700 Häuser für Tsunami-Opfer

Sri Lanka Quelle: Rotes Kreuz

Vor 4 Jahren, am 26. Dezember 2004, hat eine verheerende Flutwelle mehr als 250.000 Todesopfer gefordert. Allein in Sri Lanka kostete der Tsunami 31.000 Menschen das Leben.

Das Österreichische Rote Kreuz (ÖRK) startete gemeinsam mit Nachbar in Not, dem Österreichischen Jugendrotkreuz und der Tageszeitung Kurier Wiederaufbauprojekte.

 

Rotkreuz-Präsident Fredy Mayer hat erst kürzlich Sri Lanka besucht, um sich vom  Projektfortschritt zu überzeugen. „1.900 Häuser sind bereits fertig gestellt“, berichtet Mayer. „Weitere 800 werden noch gebaut. Die Dörfer sind nicht mehr wiederzuerkennen.“

 

Die Projekte des Österreichischen Roten Kreuzes wurden in den Distrikten Batticaloa, Kilinochchi und Trincomalee umgesetzt. Es wurden nicht nur Wohnhäuser errichtet, sondern auch die Infrastruktur wieder hergestellt, Brunnen gebaut und Zufahrtsstraßen repariert. Zwei Schulen und drei Gesundheitsstationen wurden renoviert, ausgebaut und neu ausgestattet.

socialshareprivacy info icon