Hermagor g

Bevor das Rote Kreuz im Bezirk Hermagor gegründet wurde, haben die Feuerwehr und Nachbarn den Rettungsdienst durchgeführt. Ab 1940 wurde der Gesundheitsdienst dann vom „Deutschen Roten Kreuz“ übernommen.

Das erste im Bezirk eingesetzte Rettungsauto war ein nachträglich umgebauten Lancia – aus den Beständen der ehemaligen Wehrmacht.

Der zweite Rettungswagen wurde ebenfalls aus Bergegutbeständen organisiert und ab September 1945 stand auch noch ein Mercedes als drittes Rettungsauto zur Verfügung. Die Einsatzgarage befand sich damals in einer Holzbaracke gegenüber der Bezirkshauptmannschaft, dem heutigen Postplatz.

Hermagor g2

1948 übersiedelte die Rot-Kreuz-Stelle vom Hirschenwirt in die so genannte Führerbaracke des ehemaligen weiblichen Reichsarbeitsdienstlagers gegenüber der Bezirkshauptmannschaft. Zwei Jahre darauf zog man in das damalige Schützenhaus im Schützenpark.

1953 wurde im Gösseringgraben die „Jugendherberge des Roten Kreuzes“ aufgestellt und die Reichsarbeitsdienstführerbaracke abgetragen.

Hermagor g3

Am 1. Juli 1966 wurde schließlich die neue Dienststelle östlich der Egger-Landesstraße bezogen.

In den darauf folgenden Jahren wurden die Aufgaben des Roten Kreuzes im Bezirk Hermagor immer umfangreicher. Und wieder einmal wurde die Dienststelle zu klein. Aus diesem Grund wurde schließlich die jetzige Dienststelle in Obervellach 88 errichtet und am 7. September 2002 eröffnet.

socialshareprivacy info icon