klagenfurt g

Nach dem 2. Weltkrieg ist die Bezirksstelle in einer Baracke in der St. Veiter Straße, neben dem LKH untergebracht. Die ersten Fahrzeuge sind alte Sanitätskraftwagen des Deutschen Roten Kreuzes und ausgediente Fahrzeuge der britischen Besatzungsmacht. Friedrich Reichmann, damals Fahrer und Mechaniker in Personalunion: „ In einigen Fahrzeugen gab es nicht einmal eine Heizung. Wir mussten selbst welche basteln.“ (Herr Reichmann ist heute noch aktiver freiwilliger Mitarbeiter in der Bezirksstelle Klagenfurt).

1952 werden die ersten VW Krankentransportwagen ausgeliefert und erst 1959 mit Sprechfunk ausgerüstet.

klagenfurt g2

Anfang der 60iger Jahre wird in der Feldkirchnerstrasse 50 ein neues Gebäude errichtet. Dort gibt es eigene Garagen und einen Werkstätte. Alle Reparaturen, von Spenglerei,- und Lackierarbeiten bis zum Austauschen des Motors, werden durch die Werkstätte gemeistert.

1986 wird auch dieses Gebäude zu klein und man übersiedelt in das neu errichtete Gebäude in die Grete–Bittner-Strasse. Der Landesverband Kärnten (bisher in der Gasomtergasse), das Jugend–Rot–Kreuz, die Blutzentrale für Kärnten und die Bezirksstelle Klagenfurt sind nun erstmal unter einem Dach vereint.

klagenfurt g3

Im Jahre 1988 brennt der Notarztwagen durch einen technischen Defekt in der Heizung komplett aus. Mehrere Krankenwagen, die Einsatzgarage und die umliegenden Räumen werden schwer in Mitleidenschaft gezogen. Nur durch die Aufmerksamkeit der diensthabenden MitarbeiterInnen werden keine Personen verletzt.

Die Anforderungen werden immer größer, die Zahl der gefahren Kilometer steigt von Jahr zu Jahr sprunghaft an. Werden 1967 370.000km zurückgelegt, so sind es 1986 720.000km und im Jahr 2002 knapp 1.200.000 km. Damit verbunden steigt auch die Zahl der benötigten Fahrzeuge, wodurch ein Zubau notwendig wird.
Am 25.Oktober 2002 kann unser Präsident Dr. Peter Ambrozy die neue Einsatzgarage eröffnen. Nun können wieder alle Rettungsfahrzeuge eingestellt werden. Die Erweiterung der Tiefgarage bringt auch Parkplätze für Privatfahrzeuge, wodurch die angespannte Parkplatzsituation rund um unser Haus weitgehend gelöst werden kann.

socialshareprivacy info icon