beratung asylsuchende

Ich stamme aus dem Iran und habe dort studiert. Auf der Uni hat man mich mehrmals aufgefordert, einer militärischen Eliteeinheit beizutreten. Ich habe mich jedoch geweigert, da ich dies mit meinem Gewissen nicht vereinbaren konnte. Dann wurde nach mir gesucht, und bei mir zu Hause hat eine Hausdurchsuchung stattgefunden. Weil die Weigerung, dieser Einheit beizutreten, im Iran für regimefeindlich gehalten wird, hatte ich Angst, dass man mich findet, in Haft nimmt oder sogar tötet. Ich bin daher mit 20 Jahren ganz alleine aus dem Iran geflohen. In Österreich ist es mir mit Hilfe des Roten Kreuzes gelungen, Asyl zu erlangen. Jetzt fühle ich mich vor Verfolgung sicher.

socialshareprivacy info icon