10.12.2015 11:49

Trafiken: Feuer und Flamme für den guten Zweck

Seit dem 8. Dezember kann ganz einfach und unkompliziert in über 3.000 Trafiken österreichweit gespendet werden. Der neue Spendenkanal ist eine willkommene Erweiterung zum bestehenden Bankennetz.

Präsentation der Spendenmöglichkeit in den Trafiken

Mittels e-Loading werden bereits jetzt in den Trafiken unterschiedliche Dienstleistungen und Artikel wie beispielsweise Bahnkarten oder Wertkartenguthaben für Mobiltelefone angeboten. Genau diese e-Loading-Terminals werden ab sofort auch für das Sammeln von Spenden genutzt.



„Damit wir Menschen in Not helfen können, sind wir auf Spenden angewiesen“, sagt Michael Opriesnig, stellvertretender Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes. „Uns ist es natürlich ein großes Anliegen, unseren Unterstützern das Spenden so einfach wie möglich zu machen. Wir freuen uns, dass dies nun ganz unkompliziert in Trafiken möglich wird. Das ist nicht nur ein innovativer Spendenkanal, sondern auch einer, der sehr spontan auf aktuelle Katastrophen reagieren kann.“

 

Die neue Initiative „FEURO e-donation“ ging von den Österreichischen Trafikanten in Zusammenarbeit mit Tobaccoland und e-Vital aus, die ihre technische Infrastruktur zur Spendensammlung ohne Entgelt zur Verfügung stellt. FEURO e-donation Initiator Hannes Auer meint dazu: „Wir möchten einen Beitrag für jene ermöglichen, die auf Hilfe und Unterstützung anderer angewiesen sind.“

 

Im Bild: Hannes Auer, Trafikant und Initiator FEURO; Eva Radinger; Angelika Simma, Caritas Österreich; Michael Opriesnig, Österreichisches Rotes Kreuz, stv. Generalsekretär; Josef Prirschl, Bundesgremium der Tabaktrafikanten, Obmann. (v.l.n.r.)

socialshareprivacy info icon