17.02.2017 10:35

Das Feuerwehrhaus in Mörtschach wurde mit Defibrillator ausgestattet

Das Feuerwehrhaus in Mörtschach wurde mit Defibrillator ausgestattet

Ganz ohne Warnzeichen, plötzlich kippt ein Mensch um, verliert das Bewusstsein, rührt sich nicht mehr. "Herzstillstand" wird vielleicht der Notarzt sagen. In etlichen Fällen kann er rettend eingreifen, in vielen Fällen kommt er zu spät.  

„Ist ein Defi(brillator) innerhalb von 2-3 Minuten zur Stelle, weil ein ausgebildeter Ersthelfer die Situation erkennt und das Gerät einsetzt, steigt die Überlebenswahrscheinlichkeit des Notfall-Patienten auf bis zu 70%“, erklärt der Ausbildungsbeauftragte des Roten Kreuzes, Balthasar Brunner. Um diese Lücke zu schließen, hat der Regionalverein „Großglockner“ mit Obfrau Silvia Göritzer aus dem Erlös einer Veranstaltung einen Defi angekauft, der im Eingangsbereich des Feuerwehrhauses in Mörtschach aufgestellt wird. Bürgermeister Richard Unterreiner: „Ein Baustein zu mehr Sicherheit, Danke den Initiatoren.“ Der Defi und ein Erste Hilfe Kasten ist Tag und Nacht erreichbar. 

 

Wenn auch Sie ein Gerät zur Lebensrettung erwerben wollen, rufen Sie den Ausbildungsbeauftragten Balthasar Brunner, Tel. 0664/4014086 an. Er wird Sie über Ausbildung und Nachbetreuung beraten. 

 

 

Foto 

v.l.n.r.: Annemarie Rießlegger, Josef Granegger, Melanie Granegger, Bgm. Richard Unterreiner, Silvia Göritzer und Balthasar Brunner

socialshareprivacy info icon