12.09.2017 14:10

„Jugend trägt Verantwortung“ – Sozialkompetenz: Note Eins

Beeindruckende Sozialprojekte der SchülerInnen von fünf Wiener Schulen werden mit dem Förderpreis des Wettbewerbes „Jugend trägt Verantwortung“ ausgezeichnet.

„Jugend trägt Verantwortung“ – Sozialkompetenz: Note Eins

 

 

Sämtliche Einreichungen zeugen von hohem Verantwortungsbewusstsein, kreativen Ideen und konsequenter Umsetzung. Sehr erfolgreiche Unterstützung von Flüchtlingskindern an Schulen, soziales Engagement und Inklusionsbestrebungen – das sind einige Schlüsselmotive der Siegerprojekte.

 

Grenzenloses Miteinander

„Mit diesem Wettbewerb will die von Herrn Vizepräsidenten Dr. Günter Kodek gegründete und von seiner Frau Eva-Maria Kodek-Werba in seinem Sinne fortgeführte Stiftung die Schüler und SchülerInnen dabei unterstützen, sich aktiv für ein grenzenloses und verantwortungsvolles Miteinander im schulischen Bereich einzusetzen“, erklärt der Präsident des Wiener Roten Kreuzes, Reinhard Krepler. Die vielen Einreichungen liefern ein klares Bild: “Kinder und Jugendliche übernehmen häufig Verantwortung und erbringen großartige Leistungen. Sie haben zahlreiche Aspekte des Helfens aufgegriffen und kreativ umgesetzt. Dies gelingt dann, wenn Helfen von den Eltern und den Lehrpersonen her vertraut und erlebt ist”, so der amtsführende Präsident des Wiener Stadtschulrates, Heinrich Himmer.

 

 

Im Namen der Kodek-Stiftung wurde der Wettbewerb „Jugend trägt Verantwortung“ ausgeschrieben. Unter dem Motto „ZusammenLEBEN. ZusammenHELFEN.“ ging die Einladung zur Teilnahme an alle Klassen und SchülerInnen (im Alter zwischen 10 und 19 Jahren). Zahlreiche Projekte wurden eingereicht. Die Jury hat sich für fünf Initiativen entschieden, die mit dem Förderpreis von je 1.000,- Euro prämiert werden. Am 12. September 2017 erhielten die GewinnerInnen ihre Auszeichnungen im feierlichen Rahmen. Die persönliche Vorstellung der Projekte durch die VertreterInnen der Schulen und die SchülerInnen war sehr berührend und beeindruckend.

 

Die Gewinnerprojekte

Goethe-Gymnasium Wien
Inklusion SEBUS (JUMP) – Goethe-Gymnasium

Zum zweiten Mal in Folge gibt es ein Projekt mit SchülerInnen der 7. Klassen und Jugendlichen des JUMP (Jugend Mit Potenzial). Hierbei handelt es sich um einen Kurs von SEBUS – einer Schulungseinrichtung für blinde und sehbehinderte Menschen. Gemeinsame Aktivitäten wie sportliche Ausflüge, Präsentationen und Rollenspiele bieten Anlässe für gegenseitiges Lernen und Freude am Leben. Ziel des Projektes ist es, Jugendliche an den Umgang mit Menschen mit Behinderungen heranzuführen, sodass sie mit Mut aufeinander zugehen.

 

Privatgymnasium St. Ursula
Unterstützung von Flüchtlingen an unserer Schule

Integration von Flüchtlingen wird an der Schule St. Ursula groß geschrieben.
In Form von zusätzlichem Deutschunterricht, gemeinsamer Freizeitgestaltung, finanziellem Support und vor allem einem willkommen heißen, versucht ein Team aus SchülerInnen und LehrerInnen Abet, Muhamed, Njthe und Arsan zu unterstützen – vier Burschen mit Fluchthintergrund, denen 2015 ein Schulplatz zur Verfügung gestellt wurde. Besonderes Engagement erfolgte in Form von juristischer Beratung und persönlichen Interventionen von Seiten der Eltern, um eine Abschiebung zu verhindern.

 

NMS 18, SCHOP 79
Soziales Engagement

„Soziales Engagement“ wird an der NMS 18 groß geschrieben. Aus diesem Grund startete 2015 das Projekt auch unter selbigen Namen. Im September 2016 verpflichteten sich ca. 70 SchülerInnen der 4. Klassen selbständig ein soziales Tätigkeitsfeld zu suchen, in dem sie 32 Wochenstunden aktiv mitwirken. Begünstigte dieses Projektes sind Flüchtlingskinder an der Schule, alte Menschen im Hilfswerk Währing, BewohnerInnen von Pensionistenhäusern, angehörige Menschen im persönlichen Umfeld der SchülerInnen und viele mehr. Durch den persönlichen Einsatz soll die Selbst-, Sozial- sowie BürgerInnenkompetenz der SchülerInnen gefördert und damit der Grundstein für späteres Engagement gelegt werden.

 

Vienna Business School Schönborngasse, 1080 Wien
Sami und die Leine

Innerhalb von neun Tagen konnten im Dezember 2016 für Sami und seinen Hund 9.220,00 Euro aufgestellt werden. Sami ist Schüler des Aufbaulehrgangs der VBS Schönborngasse, hält in der rechten Hand einen Blindenstock und in der linken die Leine seines Blindenhundes. Nachdem ihm die Mittel für die Finanzierung eines Blindenhundes fehlten, aktivierte ein Projektteam der VBS Schönborngasse alle medialen Kanäle, um die entsprechenden Ressourcen aufzustellen: Eine Facebook-Seite wurde eingerichtet, Kontakte zu Zeitschriften wurden geknüpft, Mails versandt und Veranstaltungen als Plattform genutzt. Die Liste der UnterstützerInnen auf der Crowdfunding-Plattform wuchs rasant und ermöglichte letztlich das „Weihnachtswunder“.

 

GRG 15, Auf der Schmelz
Die Schmelz hilft

Mit einer Reihe an Aktionen (Benefizlauf, Benefizkonzert, Adventbazar, Buffets zu Sprechtagen, Begleitung bei Behördengängen) und Spendenaktionen sammelt das GRG 15 bereits seit Herbst 2015 Spendengelder, um Flüchtlingskinder an der Schule und deren Familien, sowie Flüchtlinge, die im Bekanntenkreis und den umliegenden Pfarrgemeinden untergekommen sind, zu unterstützen und ihnen beim Aufbau eines Lebens in ihrer neuen Heimat zu helfen. Das Engagement soll zeigen, dass ALLE Teil der „Schmelz-Familie“ sind. Im Mittelpunkt des Schuljahres 2016/17 steht die Planung, Organisation und Durchführung eines Benefizlaufes unter dem Titel „die Schmelz hilft – die Schmelz läuft“ mit einem bunten Rahmenprogramm in Form von Verpflegung und Live-Musik. Schülerin Eilaf erzählt zusätzlich von ihrer persönlichen Fluchtgeschichte.

 

 

socialshareprivacy info icon