08.12.2017 16:14

Pfleger mit Herz 2017

Aus 3.000 Nominierungen wählte eine Jury insgesamt 27 "PflegerInnen mit Herz" aus ganz Österreich. Einer davon ist Robert Bendlinger, der nicht nur hauptberuflich als diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger arbeitet, sondern sich auch in seiner Freizeit freiwillig beim Roten Kreuz engagiert.

Pfleger mit Herz 2017
© PflegerIn mit Herz/Richard Tanzer

"Sein Motto: Zaubere jedem Patienten täglich ein Lächeln ins Gesicht, um sein Leben lebenswerter zu machen." Mit diesen Worten wurde Robert Bendlinger für die Auszeichnung "Pfleger mit Herz 2017" nominiert. 

An seiner Arbeit als Krankenpfleger schätzt Robert Bendlinger den direkten Kontakt zu Menschen und die Abwechslung sehr. Nach Dienstende im Krankenhaus hört das soziale Engagement des 26-Jährigen nicht auf: Freiwillig hilft er im Rettungsdienst der Ortsstelle Riedersbach/Eggelsberg in Oberösterreich, wo er auch sein Wissen als Lehrbeauftragter für Erste-Hilfe-Kurse weitergibt.

Die Auszeichnung zum "Pfleger mit Herz 2017" freut den Oberösterreicher sehr: „Schon die Nominierung war eine große Überraschung, dass ich tatsächlich ausgewählt wurde, hat mich noch mehr erstaunt. Die Auszeichnung ist nicht nur eine wunderbare Wertschätzung, sondern auch Motivation und Bestätigung, dass das, was ich tue, richtig ist.“ Dennoch betont er, dass viele andere Kolleginnen und Kollegen es ebenso verdient hätten, für ihre Leistungen vor den Vorhang geholt zu werden. 

 

Eckdaten zur Initiative

 

Bis einschließlich 26. Oktober 2017 konnten „PflegerInnen mit Herz“ online oder postalisch nominiert werden. Aus allen 3.000 Nominierungen wählte die Jury (darunter VertreterInnen der führenden NGOs im Pflegebereich – Caritas, Volkshilfe, Diakonie, Rotes Kreuz und Hilfswerk) die 27 GewinnerInnen, je drei pro Bundesland, aus.

 

 

socialshareprivacy info icon