23.10.2017 16:13

Großangelegter Übungsnachmittag für Feuerwehr und Rotes Kreuz

Da die Zusammenarbeit der Einsatzorganisationen ein wichtiger Bestandteil zum Erfolg bei Einsätzen ist, veranstalteten die Freiwilligen Feuerwehren Horn und Frauenhofen zusammen mit dem Roten Kreuz Horn einen gemeinsamen Übungsnachmittag am Areal der Firma Stark in Irnfritz.

Großangelegter Übungsnachmittag für Feuerwehr und Rotes Kreuz
Foto: FF Horn/FF Mödring

Insgesamt galt es zwei außergewöhnliche Übungsszenarien abzuarbeiten. Bereits zwei Stunden vor Übungsbeginn wurden die insgesamt 11 Übungsdarsteller vom Team der realistischen Notfalldarstellung des Roten Kreuz Horn rund um Martin Steiner für die Übung „geschminkt“, um eine möglichst reale Verletzungsdarstellung zu vermitteln.

 


Pünktlich um 13:30 Uhr erfolgte der Start zur ersten Übung mit einem Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen. Besondere Herausforderung bei diesem Szenarium war, dass alle Fahrzeuge ineinander verkeilt waren und ein Ackergerät auf einem der Fahrzeuge lag.

 

Die beiden Feuerwehren hatten gemeinsam mit dem Roten Kreuz alle Hände voll zu tun um den ersten Teil der Übung abzuarbeiten. Nach genauer Absprache zwischen Einsatzleiter Feuerwehr und Einsatzleiter des Roten Kreuz sowie der Notärztin konnten alle Personen aus den Fahrzeugen befreit, medizinisch erstversorgt und abtransportiert werden.

 

Beim zweiten Übungsszenario prallte ein Kleinlastwagen gegen einen Zugwaggon, weitere nachfolgende Fahrzeuge prallten gegen den Kleinlastwagen. Als Erstmaßnahme wurde der Waggon und die Fahrzeuge von der Feuerwehr gesichert, da davor keine Rettungstätigkeiten durchgeführt werden konnten.

 

Durch genaue Koordination und Festlegung der Einsatzkräfte über den Rettungsablauf wurden alle Patientendarsteller bestens versorgt.
Nach zirak drei Stunden war die Übung beendet und alle Übungsteilnehmer konnten zur Übungsnachbesprechung und Stärkung ins Feuerwehrhaus Horn einrücken.

 

Insgesamt nahmen an der Übung zwei Feuerwehren mit 22 Mitgliedern und 5 Fahrzeugen sowie zwei Notärzte, 22 Mitglieder und 7 Fahrzeuge vom Roten Kreuz Horn teil. Bezirksrettungskommandant Harald Dworak und Feuerwehrkommandant der FF Horn Sascha Drlo dankten allen Übungsteilnehmern für den reibungslosen Tagesablauf.

 

Es war eine gelungene Übung bei der speziell die Koordination der einzelnen Blaulichtorganisationen hervorragend trainiert werden konnten.
Ein spezieller Dank gilt der Firma Stark, welche das Firmengelände kostenlos zu Verfügung stellte.

 

- Feuerwehr Horn.

socialshareprivacy info icon