26.01.2017 15:31

Freiwillige für Integrationsprojekt „FamilienTreffen“ gesucht

„Buddies“ des OÖ Roten Kreuzes unterstützen bei Behördengängen, beim Lernen und beim Vermitteln von wichtigen Informationen und Kontakten. Für dieses Integrationsprojekt werden im Raum Linz zusätzliche Freiwillige gesucht.

Freiwillige für Integrationsprojekt „FamilienTreffen“ gesucht

Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen, sehen sich oft vielen, scheinbar unlösbaren Problemen gegenüber. Was sie brauchen, ist einen Freund an ihrer Seite. Seit vielen Jahren unterstützt das Rote Kreuz Flüchtlinge bei der Familienzusammenführung. Mit dem Projekt „FamilienTreffen“ startete 2013 das OÖ. Rote Kreuz dieses Projekt, das den Betroffenen zusätzlich bei der Bewältigung von Alltagshürden hilft und die Unterstützung nachhaltiger gestaltet. „Vieles in Österreich ist für die Familien, die einem anderen Kulturkreis entstammen, neu und wirkt überfordernd. Eine der größten Hürden bildet verständlicherweise das Erlernen der neuen Sprache“, erklärt Rotkreuz-Präsident Dr. Aichinger Walter: „Mit dem Projekt „FamilienTreffen“ wollen wir den Familien so genannte Buddies zur Seite stellen, um dadurch eine gewisse Betreuung zu ermöglichen.

Jeder kann Buddy werden und helfen. Zu den Aufgaben der Buddies gehört unter anderem die Begleitung zu Behörden, der Kontakt zu Schulen, Lernunterstützung, das gemeinsame Durchsehen der Post oder der Vermittlung von Kontakten. „Grundsätzlich kann sich jede unbescholtene Person ab dem 20. Lebensjahr in das Buddy-Integrationsprojekt „Familien Treffen“ einbringen“, so die OÖ. Rotkreuz-Integrationsbeauftragte Claudia Praher. „Auch mehrere Personen können gerne gemeinsam eine Buddybeziehung aufbauen. Interesse am Umgang und Kontaktfreude mit Flüchtlingsfamilien sollten vorhanden sein, ein gewisses Maß an Verantwortungsbewusstsein sowie eine gute Einschätzungsfähigkeit der eigenen Ressourcen.“ Das Projekt erstreckt sich auf den Großraum Linz. „Wir haben uns bewusst dafür entschieden, bei diesem Projekt Freiwillige einzubinden. Sie werden selbstverständlich im Vorfeld mit so vielen Informationen wie möglich ausgestattet, um einerseits die Flüchtlinge besser zu verstehen und andererseits in schwierigen Situationen richtig zu agieren“, so OÖ. Rotkreuz-Präsident Walter Aichinger.


Fotos: Abdruck honorarfrei
-    “Integration” Credits: ÖRK/Daniela Klemencic
-    “Logo FamilienTreffen” Credits: ÖRK/LV OÖ

 

Rückfragen richten Sie bitte an diese e-mail

socialshareprivacy info icon