08.09.2017 10:13

Welttag der Ersten Hilfe: 53.400 Menschen verletzten sich im Vorjahr bei Haushaltsunfällen in Oberösterreich

80 Prozent der Unfälle passieren nicht auf der Straße sondern im eigenen Umfeld – zumeist im eigenen Haushalt. Laut aktuellen Zahlen der Unfallbilanz des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) passierten im Vorjahr 53.400 Haushaltsunfälle, österreichweit sind es 306.800.

Welttag der Ersten Hilfe: 53.400 Menschen verletzten sich im Vorjahr bei Haushaltsunfällen in Oberösterreich
Die meisten Unfälle passieren nicht auf der Straße sondern im eigenen Haushalt. Credit: ÖRK Markus Hechenberger

Regenwetter ist angesagt. Aus diesem Grund sagen Stefan und Marlene an diesem Spätsommertag ihre geplante Wanderung ab und beginnen ihr Wohnzimmer neu auszumalen. Plötzlich aber fällt Marlene von der Stehleiter und verletzt sich an der linken Hand. Sie liegt am Boden und kann ihre Finger nicht mehr bewegen. Stefan nimmt ein Tuch, gibt einen Kühlbeutel hinein und fixiert Marlenes Arm. Er alarmiert die Rettung und bleibt bei seiner Frau bis die Helfer vom Roten Kreuz eintreffen.

 

Das eigene Zuhause ist der häufigste Unfallort

Jeder kann täglich mit der Herausforderung konfrontiert werden, Erste Hilfe zu leisten. 80 Prozent der Unfälle passieren nicht auf der Straße sondern im eigenen Umfeld – zumeist im eigenen Haushalt. Laut aktuellen Zahlen der Unfallbilanz des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) passierten im Vorjahr 53.400 Haushaltsunfälle, österreichweit sind es 306.800. Damit ist das eigene Zuhause und die nähere Wohnumgebung der häufigste Unfallort.

 

Straßen-Umfrage in Linz

Darauf will das OÖ. Rote Kreuz am Welttag der Ersten Hilfe am 9. September aufmerksam machen. Auch eine vom OÖ. Roten Kreuz durchgeführte Straßenumfrage hat ergeben, dass die Zahl der Haushaltsunfälle im Bundesland immer wieder unterschätzt wird. Ein Video gibt es hier.

 

50 Prozent der Landsleute leisteten bereits Erste Hilfe

Zu 99 Prozent passiert nichts. Was aber, wenn doch? Nur wenige Handgriffe entscheiden im Ernstfall. Manche Menschen scheuen sich jedoch davor, Hilfe zu leisten. Zumeist liegt dies in der Angst begründet, etwas falsch zu machen. Aber: „Das Einzige, das man im Notfall falsch machen kann, ist nichts zu tun“, ist Dr. Aichinger Walter, Präsident des OÖ. Roten Kreuzes überzeugt. Knapp 50 Prozent der Oberösterreicher waren bereits in einer Situation, in der sie Erste Hilfe leisten mussten. „Ein Erste-Hilfe-Kurs gibt Sicherheit und lohnt sich zu 100 Prozent.“

 

Flächendeckende Erste-Hilfe-Kurse

Ab 27. September starten deshalb wieder an jeder Dienststelle die Erste-Hilfe-Kurse. Unkomplizierte Online-Anmeldung und das komplette Erste-Hilfe-Kursangebot in ihrer Nähe unter www.erstehilfe.at. Einer Befragung zufolge sehen knapp 90 Prozent das Rote Kreuz als zentralen Ansprechpartner für Erste-Hilfe-Kurse. Übrigens: Der Kurs kann seit kurzem bequem via Online-Banking bezahlt werden.

socialshareprivacy info icon