30.11.2017 08:22

Cross Mentoring: OÖ: Rotes Kreuz an Programm zur Förderung weiblicher Führungskräfte beteiligt

Den Frauenanteil in den Chefetagen zu steigern: Das ist das Ziel des Cross-Mentoring Programmes, an dem das OÖ. Rote Kreuz beteiligt war.

Cross Mentoring: OÖ: Rotes Kreuz an Programm zur Förderung weiblicher Führungskräfte beteiligt
Auch das OÖ. Rote Kreuz beteiligte sich am Cross-Mentoring Programm. (c) Florian Voggeneder/picdrop.de

Landesgeschäftsleiter Erich Haneschläger fungierte als Mentor und begleitete Mag. Barbara Hanlon-Lang von der VKB Bank. Sigrun Angerhofers Mentor für acht Monate war Mag. Norbert Füruter. Mentoring an sich bedeutet "wohlwollende Wegbegleitung" und kann innerhalb einer Firma, einer Abteilung oder Organisation abgewickelt werden. "Beim Cross-Mentoring kommen die Teilnehmer von unterschiedlichen Firmen", sagt Doris Schulz, welche die Plattform Cross-Mentoring inhaltlich begleitet.

Die Vorteile von Mentoren aus anderen Unternehmen stellen sich für Schulz folgendermaßen dar: "Keine Konkurrenz im eigenen Unternehmen, neue Unternehmenskulturen und der Blick von außen."

socialshareprivacy info icon