05.04.2018 07:05

Hilfe kennt keine Grenzen: 22.000 Menschen aus insgesamt 48 Nationen engagieren sich freiwillig im OÖ. Roten Kreuz

„Ich möchte jenen Menschen helfen, die mich in ihre Gesellschaft aufgenommen haben“, sagt Abdelrahman Khaleel (26), der sich seit zwei Jahren im Rettungsdienst in Linz und Rohrbach-Berg freiwillig engagiert. Der aus Mossul im Irak stammende KFZ-Technikerlehrling ist einer von 261 Nicht-Österreichern im OÖ. Roten Kreuz.

Hilfe kennt keine Grenzen: 22.000 Menschen aus insgesamt 48 Nationen engagieren sich freiwillig im OÖ. Roten Kreuz
Foto: OÖRK / Hartl

"Ich helfe gerne und fühle mich durch mein Engagement als Teil einer Gemeinschaft", beschreibt Abdelrahman Khaleel den Grund, warum er sich seit etwa zwei Jahren freiwillig im OÖ. Roten Kreuz für eine funktionierende Zivilgesellschaft engagiert. Er kommt aus dem Irak, absolvierte dort ein Technik-Studium und macht jetzt eine Lehre zum KFZ-Techniker in Linz. Abdelrahmans Engagement im OÖ. Roten Kreuz, als einer von 22.000 freiwilligen Mitarbeitern, trug wesentlich dazu bei, dass er sich in seiner neuen Heimat angekommen fühlt. "Der Rettungsdienst ist mein Hobby", verrät der KFZ-Technikerlehrling, der schon viele freiwillige Stunden an den Ortsstellen Linz-Stadt und Rohrbach leistete. Freunde animierten ihn, sich im Roten Kreuz einzubringen und so seine neue Heimat besser kennenzulernen. Krieg, Gewalt und die tägliche Angst vor dem Tod waren der Grund, warum Abdelrahman sein Geburtsland verlassen musste.

Die weltweite Rotkreuz-Familie wächst

Abdelrahman ist einer von 261 Personen ohne österreichischer Staatsbürgerschaft, die sich freiwillig im OÖ. Roten Kreuz in den verschiedensten Bereichen engagieren. Die am stärksten vertretene Personengruppe kommt aus Deutschland (79 Personen), gefolgt von Afghanistan (31 Personen) und Syrien (18 Personen). Insgesamt sind 48 Nationen in der landesweit größten humanitären Hilfsorganisation vertreten.

Die Liebe zum Menschen kennt keine Grenzen

In den weltweit 191 Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften engagieren sich mehr als 17 Millionen Freiwillige. Neu in der Rotkreuz-Familie dabei sind die Marshallinseln im Pazifik, östlich von Mikronesien. "Wir setzen uns mit Begeisterung ein. Lokal, national und global", bringt es OÖ. Rotkreuz-Präsident Dr. Aichinger Walter auf den Punkt. Um ein Zeichen für Vielfalt zu setzen, leistet das OÖ. Rote Kreuz einen aktiven Beitrag bei der Integrationswoche 2018 von 17. bis 29. April. Dabei steht das Thema kulturelle Vielfalt im Mittelpunkt: www.integrationswoche.at

socialshareprivacy info icon