23.04.2018 07:48

Wer in Bildung investiert, erntet eine bessere Gesellschaft - ist der Leitspruch von ALPHA. MEINE CHANCE.

Kinder und Jugendliche mit Lesedefiziten werden begleitet und ihnen so die Türen für eine bessere Zukunft geöffnet. Miteinander lesen und lernen soll Freude und Sinn machen – das zu vermitteln liegt dem OÖ. Roten Kreuz am Herzen.

Wer in Bildung investiert, erntet eine bessere Gesellschaft - ist der Leitspruch von ALPHA. MEINE CHANCE.

"Unser Engagement in Bildung rettet auf den ersten Blick kein Leben, kann aber die Lebensläufe junger Menschen durchaus positiv beeinflussen", sagt Karl Eckmayr. Der ehemalige Schulinspektor aus Eferding. Er gilt als Bildungshelfer der ersten Stunde. Seit 2015 kümmern sich ALPHA-Lesecoaches um Kinder, die Schwierigkeiten beim Lesen haben.

Ziele von ALPHA. MEINE CHANCE:

Junge Menschen werden in enger Zusammenarbeit mit der Schule und den Eltern individuell gefördert. "Gemeinsam mit den Kindern wollen wir in das Abenteuer Bildung eintauchen, neue Welten entdecken und die Freude am Lesen nachhaltig wecken. Miteinander lesen soll Spaß und Sinn machen", bringt es Eckmayr auf den Punkt. Mit ALPHA. MEINE CHANCE vereint das OÖ. Rote Kreuz künftig alle seine außerschulischen Bildungsangebote - beginnend mit der Leseförderung. Erstes Ziel der Initiative ist, bis zum Jahr 2022 in Oberösterreich 300 ALPHA-Lesecoaches auszubilden, die jährlich 750 Schüler begleiten. Spätestens im Schuljahr 2018/2019 soll ALPHA. MEINE CHANCE. landesweit implementiert sein. Damit will die landesweit größte humanitäre Hilfsorganisation ALPHA. MEINE CHANCE. zur Nummer Eins unter den Leseinitiativen in Oberösterreich machen.

Lesen gilt als zentraler Faktor in Bildungsfragen

Wenn der Grundwortschatz fehlt, ziehen sich die Folgen quer durch alle Lebensbereiche. Das spüren besonders jene 30 Prozent der Pflichtschulabgänger, die laut Statistik zu den funktionalen Analphabeten zählen.

Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung

"Gerade in den ersten Schuljahren kann eine gezielte Förderung viel bewegen", meint OÖ. Rotkreuz-Präsident Dr. Aichinger. Studien bestätigen: Bildung wird in Österreich noch immer vererbt. Bildungsdefizite führen zu gesellschaftlichem Ausschluss, deutlich reduzierten Chancen am Arbeitsmarkt und in vielen Fällen auch zu gesundheitlichen Problemen. Deshalb ist der Auftrag für das OÖ. Rote Kreuz klar: "Das Recht auf Bildung ist in der UN-Kinderrechts-Konvention verankert. Dahingehend Verantwortung zu übernehmen und Vertrauen für eine lebenswerte Gesellschaft zu schaffen, steht bei uns an oberster Stelle", erklärt Dr. Aichinger.

Engagement in Bildung verbessert die Chancen unserer Gesellschaft

Dass Bildung eine Schlüsselqualifikation für die positive Entwicklung unserer Gesellschaft ist, haben viele Unternehmen erkannt, die ALPHA. MEINE CHANCE. unterstützen. Ein Entwicklungspartner des OÖ. Roten Kreuzes ist die Miba AG mit Sitz in Laakirchen (Bezirk Gmunden). Das Unternehmen will in den kommenden drei Jahren ALPHA. MEINE CHANCE. in den Bezirken Vöcklabruck und Gmunden mit jährlich 20.000 Euro unterstützen. "Engagement in Bildung ist uns ein großes Anliegen. Dazu möchten wir einen wesentlichen Beitrag in unserer Region leisten", verrät DI F. Peter Mitterbauer, Vorstandsvorsitzender der Miba AG.

socialshareprivacy info icon