Ein Horrorszenario für jeden Bankangestellten: Ein maskierter, bewaffneter Mann stürmt in die Bank: "Alle auf den Boden". Schüsse fallen vor dem Gebäude. Kurz darauf stürmt eine zweite, ebenfalls bewaffnete und maskierte Person in die Bank. Vor dem Eingang liegt ein Polizist schwer verletzt auf dem Boden. Innerhalb weniger Minuten treffen Einsatzkräfte der Polizei sowie des Roten Kreuzes am Tatort ein und es gelingt, den angeschossenen Polizisten aus dem Gefahrenbereich zu bergen und zu versorgen.

 

Kurz darauf rückt weitere Verstärkung ein, um mit den Geiselnehmern zu verhandeln. Beinahe minütlich verlassen Geiseln körperlich unversehrt die Bank.

Währenddessen richten die Kräfte des Roten Kreuzes eine Sanitätshilfsstelle ein um die freigelassenen Personen zu betreuen. Auch einige Angehörige und Zuseher suchen die psychologische Hilfe auf und so wurden insgesamt 22 Personen durch das Rote Kreuz versorgt.

socialshareprivacy info icon