09.11.2017 09:07

Wenn Klein Nena nicht mehr warten will

Wiener Rotkreuz-Sanitäter als Geburtshelfer

Wenn Klein Nena nicht mehr warten will
v.l.n.r.: Sanitäter Thomas Wienerroither, Papa Michiel, Sanitäterin Katharina Tschernitsch mit Nena, Sanitäter Andreas Bayer und Mama Marieke

Da hatte es wohl jemand eilig: Im Sauseschritt kam die kleine Nena vor wenigen Tagen in der Wohnung ihrer Eltern in Wien Favoriten zur Welt. Als der Notruf kurz vor 20 Uhr eintraf, kamen die Wehen bereits im Abstand von einer Minute.

 

Von einem erfahrenen Leitstellensanitäter des Wiener Roten Kreuzes, Stefan Zimmermann, wurde die Geburt telefonisch angeleitet. Damit der werdende Vater seine Frau bestmöglich unterstützen kann, wurde er genauestens instruiert. Nur 24 Minuten nach dem Eintreffen des Sanitätsteams vom Wiener Roten Kreuz und des Notarztes der MA70 erblickte Nena das Licht der Welt.

 

Stolz durchtrennte der frischgebackene Vater die Nabelschnur seines zweiten Kindes. Mit einem Gewicht von 3392 Gramm sowie einer Größe von 52 Zentimeter startete sie gesund und munter ins Leben. Das Rot-Kreuz-Team brachte Mutter und Kind im Anschluss zur Untersuchung ins Krankenhaus Hietzing – beide sind wohlauf und bereits wieder Zuhause. Marieke Pluk und Michiel van Dijk, die überglücklichen Eltern, freuen sich sichtlich auf die Zukunft mit dem neuen Familienmitglied. 

 

 

 

socialshareprivacy info icon