04.07.2015 09:59

„Menschlich bis zuletzt“ - 23jähriger Sanitäter rettet zwei Kinder und ertrinkt

Das Rote Kreuz Niederösterreich trägt Trauer. Ein furchtbarer Einsatz kostete dem 23jährigen Robert Haas Freitagnachmittag das Leben: Der ehrenamtliche Notfallsanitäter der Rotkreuz-Bezirksstelle Hollabrunn ist privat im Aubad Stockerau als zwei Kinder von einer Strömung mitgerissen und in der Folge unter das Wasser gezogen werden.

„Menschlich bis zuletzt“ - 23jähriger Sanitäter rettet zwei Kinder und ertrinkt

Ohne zu zögern stürzt sich der 23jährige in die Fluten. Die dramatische Rettungsaktion gelingt, beide Kinder – 6 und 12 Jahre alt – zieht er aus der Strömung, sie werden gerettet. Er selbst wird von dem Strudel erfasst und kann sich nicht mehr befreien. Trotz eines Großeinsatzes mit Feuerwehr, Hubschrauber, drei Notärzten verlieren die Ärzte den Kampf um sein Leben.

„Mit Robert Haas verliert das Rote Kreuz einen jungen, talentierten und hoffnungsvollen Menschen, der mit besonderem Engagement das Rote Kreuz mitgestaltet hat“, erklärt Präsident Willi Sauer. Robert Haas wurde am 16.9.1991 geboren und ist seit Februar 2011 beim Roten Kreuz. Wie viele Jugendliche kam auch Haas über den Zivildienst mit dem Roten Kreuz in Berührung. Er war begeistert und blieb. Haas absolvierte in den nur vier Jahren seiner Zugehörigkeit Dutzende Aus- und Fortbildungen. Neben der abgeschlossenen Notfallsanitäter-Ausbildung absolvierte er auch die Lehrbefähigungsprüfung für Erste Hilfe und engagierte sich zudem im Gesundheits- und Sozialen Dienst. Erst 2015 schloss er den Gruppenleiter-Grundkurs als angehender Jugendbetreuer ab. Durch seine Einsatzfreude wurde er von den Bezirksstellenverantwortlichen trotz seiner Jugend bereits zum Praxisanleiter ernannt. Letztes Jahr erhielt Robert Haas für seinen Einsatz beim Roten Kreuz bereits eine Auszeichnung.

Sauer: „Robert Haas hat das Wertvollste gegeben, was ein Mensch im Dienst der Nächstenliebe geben kann. Er hat sein Leben gegeben, damit zwei Kinder weiterleben dürfen. Robert ist zu einem leuchtenden Stern der Menschlichkeit geworden. Er war menschlich, menschlich bis zuletzt. Aus Liebe zum Menschen.“

Tulln, 4. Juli 2015

RÜCKFRAGEHINWEIS:
Andreas Zenker, MSc., MBA, Mag. Sonja Kellner
Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband Niederösterreich
Presse & Marketing
M: +43/664/244 32 42 | M: +43/664/84 99 476
Pressehotline: 059 144 50050
E: presse(at)n.roteskreuz.at
W: www.roteskreuz.at/noe

socialshareprivacy info icon