06.04.2017 12:27

Radfahrprüfung 2.0

Ab sofort können Kinder auch online für die freiwillige Radfahrprüfung lernen.

Radfahrprüfung 2.0
Informierte Kinder sind sicherer mit dem Rad unterwegs.©Fotolia/volkovslava

Jedes Jahr legen mehr als 80.000 Schüler in Österreich die freiwillige Radfahrprüfung ab. Ab sofort wird es eine neue Online-Lernplattform geben um die Schüler auf dem Weg zum Fahrradführerschein zu unterstützen. Auf der Internetseite können die Kinder das Wissen, das sie in der Schule gelernt haben, spielerisch üben und die Prüfungssituation simulieren. Der Inhalt stimme mit den Schulunterlagen überein. "Die Plattform ist so aufgebaut, dass die Kinder sich selbst zurechtfinden können und keine Hilfe der Eltern benötigen", erklärt ÖJRK-Generalsekretärin Renate Hauser.

Die Radfahrprüfung berechtigt Kinder ab zehn Jahren zur selbstständigen Verkehrsteilnahme mit dem Rad. Vor allem die Zehn- bis 14-Jährigen seien von Verkehrsunfällen mit dem Rad betroffen. "Die Unfälle ereignen sich hauptsächlich im Juni, wenn man nach der Winterpause wieder in das Radfahren reinkommen muss", sagt Armin Kaltenegger vom Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV). Hauptunfallursachen sind Unachtsamkeit und Ablenkung, aber auch Vorrangverletzungen und Rotlichtmissachtungen.

In den vergangenen 20 Jahren hat sich die Anzahl der jährlichen Verkehrsunfälle von Kindern von 1.300 auf 590 stark reduziert. In den Neunzigern starben jährlich zehn Kinder im Straßenverkehr. In den letzten Jahren schwankt die Zahl der tödlichen Unfälle zwischen null und zwei.

Die Plattform wurde am 6. April vom ÖJRK gemeinsam mit den Partnern AUVA, KfV, ÖAMTC und Polizei vorgestellt.

socialshareprivacy info icon