30.05.2017 07:57

Rotes Kreuz: Bedarf an Seniorenbetreuung stetig steigend - Hohe Zufriedenheit mit mobiler Hauskrankenpflege

Das Rote Kreuz Niederösterreich baut die Betreuungsangebote für Senior/innen kontinuierlich aus: allein in der mobilen Hauskrankenpflege wurden im Jahr 2016 1.161 Menschen betreut, 2015 waren es noch 770 Personen, das entspricht einer Steigerung von rund 50 Prozent. In einer Kundenzufriedenheitsbefragung, die durch das NPO-Institut der Wirtschaftsuniversität Wien durchgeführt wurde, bezeugten die betreuten Niederösterreicher/innen eine sehr hohe Zufriedenheit: 94 Prozent sind mit der mobilen Pflege und Betreuung des Roten Kreuzes sehr zufrieden oder zufrieden.

Rotes Kreuz: Bedarf an Seniorenbetreuung stetig steigend - Hohe Zufriedenheit mit mobiler Hauskrankenpflege

„Viele Seniorinnen und Senioren haben den Wunsch, möglichst lange in den eigenen vier Wänden bleiben zu können“, erklärt Präsident Josef Schmoll, Rotes Kreuz Niederösterreich. „Die Gesundheits- und Sozialen Dienste des Roten Kreuzes Niederösterreich haben deshalb ein umfangreiches Angebot aufgebaut, dass es den Klientinnen und Klienten ermöglicht, gut betreut und sicher zu Hause leben zu können. Besonders erfreulich ist, dass das Angebot der mobilen Pflege auch auf eine sehr hohe Zufriedenheit stößt. In der Befragung haben wir 137 Antworten erhalten – 94 Prozent haben die Leistungen unserer Mitarbeiter/innen mit sehr zufrieden oder zufrieden bewertet.“

 

Besonders punkten können die Rotkreuz-Mitarbeiter/innen durch ihre Freundlichkeit, ihr Einfühlungsvermögen und die Bereitschaft, auf Bedürfnisse besonders einzugehen. „Der respektvolle Umgang mit unseren Klient/innen steht für uns als Rotes Kreuz natürlich immer wieder im Mittelpunkt“, meint Schmoll. „Ich bin stolz auf unser Team, dass das auch von jenen so wahrgenommen wird, die wir betreuen: mit einer Bewertung von 1,11 zeigt sich das ganz deutlich. Mit der kompetenten Betreuung bietet das Rote Kreuz vielfach die Möglichkeit, zuhause in der gewohnten Umgebung bleiben zu können – das ist für viele Menschen sehr wichtig. Umso wichtiger ist, dass man sich auch gut betreut und gut aufgehoben fühlt.“ Mit einer Gesamtwertung von 1,26 (Wie zufrieden sind Sie insgesamt mit der Pflege und Betreuung) und einer Bewertung von 1,16 auf die Frage „Würden Sie uns weiterempfehlen?“ befinden sich die Werte insgesamt auf sehr hohem Niveau.

 

Das Rote Kreuz Niederösterreich sieht es als eine seiner wichtigsten Aufgaben an, Unterstützung in allen Lebenslagen zu geben: Die mobilen Pflege- und Betreuungsdienste des Roten Kreuzes ermöglichen es pflegebedürftigen Personen, daheim zu leben und fachgerechte Hilfe zu bekommen. Das Angebot reicht von medizinischer Pflege über Körperpflege bis zur Hilfe im Haushalt. In der mobilen Hauskrankenpflege verzeichnete das Rote Kreuz durch den Ausbau dieser Leistung einen starken Anstieg bei den betreuten Personen. Waren es 2015 noch 770 Klient/innen, so durchbrach die Zahl 2016 erstmals die 1.000 Personen Grenze. Insgesamt betreuten die Rotkreuz-Mitarbeiter/innen 1.161 Menschen im Bereich Pflege. Aber auch die „Hilfe im Alltag“ – ein niederschwelligeres Angebot zur Unterstützung in alltäglichen Arbeiten wie beispielsweise Haushaltführung oder Einkaufen – ist weiter angewachsen: im Jahr 2016 wurden 85 Personen betreut, 2015 waren es noch 72 Klient/innen – das entspricht einem Anstieg in den Einsatzstunden von 2.280 auf 4.258 Stunden.

 

Sehr gerne genutzt wird auch die Rufhilfe des Roten Kreuzes Niederösterreich: Ein einfacher Druck auf den Handsender, der wie eine Armbanduhr getragen wird, reicht aus, um einen Notruf abzusetzen. Die Zentrale versucht zuerst, den Klienten per Telefon zu erreichen – wird nicht abgehoben, macht sich sofort ein Rotkreuz-Team auf den Weg. 2016 stieg die Anzahl auf 5.204, im Jahr 2015 waren es 4.958 Anschlüsse, die das Rote Kreuz in NÖ einrichtete.

 

Gerne genutzt werden die Essensangebote des Roten Kreuzes: Immerhin 944 Personen bestellen regelmäßig aus dem umfangreichen Angebot von „Zuhause Essen“ (2015 waren es noch 888 Menschen) und weitere 371 (2015 noch 337) nutzen „Essen auf Rädern“. Bei „Zuhause Essen“ wird einmal wöchentlich tiefgekühlte Ware ausgeliefert, die dann schnell und einfach von den Klient/innen zubereitet werden kann. Im Gegensatz dazu ist „Essen auf Rädern“ ein Angebot, bei dem warmes Essen täglich zugestellt wird. Insgesamt konnten so im Jahr 2016 199.756 Hauptspeisen (warm und kalt) ausgeliefert werden – im Jahr 2015 waren es im Vergleich dazu noch 171.559 Hauptspeisen.

socialshareprivacy info icon