30.10.2017 10:54

Im Katastrophenfall: Smartphone

Österreichisches Rotes Kreuz belegt Platz zwei bei IKT-Masterpiece Award.

Im Katastrophenfall: Smartphone
Beim IO-Kongress bekam das ÖRK einen IT-Preis.
©LSZ Consulting

Das Österreichisches Rotes Kreuz entwickelte in enger Kooperation mit dem AIT Austrian Institute of Technology eine Multi-Stakeholder-Plattform für das Crowd Tasking mit dem Ziel, den Einsatz von freiwilligen Helfern und die Erhöhung der Resilienz der Bevölkerung im Krisen- und Katastrophenfall zu optimieren. Im Groben geht es darum, komplizierte IT-Systeme einfach auf Smartphones zugänglich zu machen und auch Soziale Medien miteinzubinden. Der dadurch unterstütze Crowd Gedanke kommt im Katastrophenfall allen Bürgern zugute, da sich freiwillige Helfer und die Bevölkerung direkt austauschen können. Das Kriseninterventionstool wurde bereits im Herbst 2016 in mehreren österreichischen und internationalen Katastrophenübungen erfolgreich getestet.

"Die Menschen in unserem Land werden digital immer vernetzter. Netzwerke spielen bei der Erhöhung der Resilienz eine besondere Rolle. Daher war es für uns naheliegend, die Einsätze des Team Österreich, eine Kooperation zwischen Hitradio Ö3 und dem Roten Kreuz, auf neue Medien vorzubereiten. Dadurch können wir sicherstellen, dass wir auch in Zukunft ein Plus an Service für die Menschen in Österreich bieten können.", meint Bundesrettungskommandant Gerry Foitik. Übergeben wurde der Preis offiziell beim IT-Kongress IO Mitte Oktober in Loipersdorf.

socialshareprivacy info icon