18.12.2017 09:53

Die kleine Franziska hatte es eilig

Rotkreuz-Sanitäter als Geburtshelfer

Die kleine Franziska hatte es eilig

Eigentlich sollte das Rotkreuz-Team vom Roten Kreuz Bruck/Leitha einfach nur die werdende Mutter ins Krankenhaus transportieren – doch die kleine Franziska hatte definitiv andere Pläne: die neue Erdenbürgerin wollte nicht mehr warten und erblickte noch zuhause das Licht der Welt. Mutter und Baby sind wohlauf.

 

Am 16. Dezember 2017, um 16:41 Uhr war es so weit: die kleine Franziska kam mit 3.320 Gramm und 48 cm zur Welt. Geburtsort: Göttlesbrunn. Als feststand, dass der Transport ins Krankenhaus nicht mehr möglich ist, forderte die bereits eingetroffenen Rotkreuz-Sanitäter Barbara Dinhof und Markus Wodnar den Notarzt nach und unterstützten gemeinsam mit dem Papa Christian die werdende Mutter Martina bei der Geburt.

 

„Die Geburt verlief schnell und unkompliziert“, erklärt das Rotkreuz-Team. „Wir werden ja zu sehr vielen schwierigen Einsätzen gerufen – aber es ist einfach eines der schönsten Ereignisse, einmal bei einer Geburt dabei zu sein.“ Nach der Geburt kontrollierte der eingetroffene Notarzt noch Mutter und Kind, die anschließend ins Krankenhaus nach Hainburg gebracht wurden. Das Rotekreuz-Team gratuliert herzlich.

 

Bildtext:

Die glücklichen Eltern mit „ihrem“ Rotkreuz-Team: Rotkreuz-Sanitäterin Barbara Dinhof, Mama Martina mit Töchterchen Franziska, Papa Christian und Rotkreuz-Sanitäter Markus Wodnar.

socialshareprivacy info icon