21.12.2017 13:10

AGRANA unterstützt künftiges Lernhaus in Tulln

„Wissen macht Spaß“ – unter diesem Motto stehen die Lernhäuser des Österreichischen Roten Kreuzes. Derzeit plant das Rote Kreuz Niederösterreich einen weiteren Standort in Tulln.

AGRANA unterstützt künftiges Lernhaus in Tulln

Die Eröffnung an der Volksschule 1 in Tulln wird bereits im Februar erfolgen, da hier nun mit der AGRANA ein wesentlicher Unterstützer gefunden werden konnte. Ins Leben gerufen wurde das Sozialprojekt vom Roten Kreuz und von KURIER Aid Austria (KAA).

 

Im Lernhaus erhalten Kinder, die Unterstützung benötigen, sich aber keine Nachhilfe leisten können, kostenlose Lernunterstützung durch das Rote Kreuz. „Neben Neunkirchen, Gänserndorf und Herzogenburg bieten wir nun in Tulln die vierte Einrichtung dieser Art an“, meint Präsident Josef Schmoll, Rotes Kreuz Niederösterreich. „Es freut uns natürlich sehr, dass dieses gemeinsame Projekt mit KURIER Aid Austria solchen Anklang findet – und dank der großzügigen Unterstützung durch die AGRANA, die im Jahr 2018 Euro 34.000,--  Euro für das Lernhaus in Tulln zur Verfügung stellt, ist der Start gesichert. Das nächste Lernhaus – dieses Mal in Bruck/Leitha – ist ebenfalls bereits in Planung.“

 

„Das Lernhaus ist keine Konkurrenz zur Schule, sondern bietet benachteiligten Kindern die Möglichkeit Lernhilfe in Anspruch zu nehmen. Wir freuen uns sehr, dass wir ein weiteres Lernhaus in Niederösterreich errichten und von Beginn an einen starken Partner an der Seite haben“, erklärt Chefredakteur Dr. Helmut Brandstätter, KURIER.

 

Hauptzielgruppe sind sowohl Kinder mit mangelnden Deutschkenntnissen als auch mit schulischen Leistungsschwächen. Mit individueller Hilfestellung, etwa beim Erledigen der Hausaufgaben und gezielten Vorbereitungen auf Schularbeiten, werden die Kinder unterstützt. „Als wir von diesem Projekt erfahren haben, war es für uns klar: Das wollen wir unterstützen. Jungen Menschen beim Start ins Leben helfen zu können, ist einfach auch etwas ganz Besonderes“, erklärt AGRANA-Generaldirektor Johann Marihart. „Da fiel dann auch die Entscheidung leicht: Wir haben heuer als Unternehmen vollständig auf Weihnachtsgeschenke verzichtet und das dafür gesparte Geld soll nun den Kindern und Jugendlichen im Lernhaus zugutekommen.“

 

socialshareprivacy info icon