16.04.2018 13:10

Staatssekretärin besucht das Rote Kreuz

Über einen besonderen Besuch konnten sich die Rotkreuz-Suchhundestaffel und die Bezirksstelle Neunkirchen am Freitagnachmittag freuen: Staatssekretärin Mag. Karoline Edtstadler machte sich vor Ort ein Bild von der Ausbildung und Arbeit der Suchhundestaffel Neunkirchen und besuchte anschließend noch den Kurs der Zivildienstleistenden an der Rotkreuz-Bezirksstelle. Begrüßt wurde sie durch Rotkreuz-Präsident Josef Schmoll, Landesrettungskommandant Werner Kraut, Bezirksstellenleiter Günther Hecher sowie Landessuchhunde-Koordinator Hugo Karner.

Staatssekretärin besucht das Rote Kreuz

Aktuell zählt die Rotkreuz-Suchhundestaffel in Neunkirchen 16 Suchhundeteams (bestehend je aus 1 Hundeführer und 1 Hund) – davon sind aktuell sechs einsatzfähige Teams in der Flächensuche national und vier in der Trümmersuche sowie für internationale Einsätze ausgebildet. Jeder Hundeführer investiert rund 700 Stunden pro Jahr ehrenamtlich in die Ausbildung – nicht mitgezählt die tatsächlichen Einsatzstunden. Allein im Jahr 2017 wurde die Suchhundestaffel Neunkirchen im Jahr 2017 33 Mal zu Einsätzen alarmiert.


Im Anschluss an den Besuch des Suchhunde-Übungsplatzes konnte sich Staatssekretärin Edtstadler noch von der Arbeit des Roten Kreuzes Neunkirchen an der Bezirksstelle einen Eindruck verschaffen und schaute auch gleich in dem gerade laufenden Kurs für Zivildienstleistende vorbei, um diesen alles Gute für die am gleichen Tag stattfindende erste Teilprüfung zu wünschen.


Gruppenfoto (Suchhundeplatz): v.l.n.r stehend: Landesrettungskommandant Mag. Werner Kraut, Christine Bauer, Sarah Hirschegger, Bezirksstellengeschäftsführer Horst Willesberger, Staatssekretärin Mag. Karoline Edtstadler, Rotkreuz-Präsident General Josef Schmoll, Bezirksstellenleiter Dr. Günther Hecher, Landessuchhunde-Koordinator Hugo Karner


Fotocredit: RKNÖ/Roland Fallenbüchl
Gruppenfoto mit Zivildienstleistenden: Fotocredit: RKNK

socialshareprivacy info icon