12.09.2017 20:41

Großangelegte Einsatzübung von Feuerwehr und Rotem Kreuz Bad Vöslau.

Großangelegte Einsatzübung von Feuerwehr und Rotem Kreuz Bad Vöslau.

NÖ/Bezirk Baden/Bad Vöslau: Feuer am Harzberg!

Großangelegte Einsatzübung von Feuerwehr und Rotem Kreuz Bad Vöslau.

Am 1. September 2017 fand eine große Einsatzübung in Bad Vöslau statt.

Übungsannahme war ein Brand mit vermissten Personen im Schutzhaus am Harzberg, welcher sich auch bereits im umliegenden Wald ausgebreitet hat. Zeitgleich ereignete sich im Harzbergturm ein weiterer Zwischenfall mit einer verletzten Person.

Am Einsatzort angekommen, versperrte ein Kleinbus den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Bad Vöslau den Weg. Während der Einsatzleiter die Lage erkundete, stellte der Fahrer des Tanklöschfahrzeuges sein Können unter Beweis und manövrierte das tonnenschwere Einsatzfahrzeug am Kleinbus und zahlreichen Bäumen vorbei. Da nicht sicher war, ob auch am Turm der Jubiläumswarte ein Brand ausgebrochen war, schickte der Einsatzleiter zunächst einen Atemschutztrupp vor. Die drei Feuerwehrmitglieder fanden zwar keinen Brand, dafür aber einen reglosen Menschen im letzten Halbstock des Stiegenhauses vor. Sofort wurde ein Notfallcheck durchgeführt und mit den Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen.

Von den verbleibenden Einsatzkräften wurde die Brandbekämpfung unter Atemschutz im Schutzhaus vorgenommen. Zwei Personen konnten rasch vom bereits stark verrauchten Dachboden gerettet werden. Der beginnende Waldbrand wurde zeitgleich mit 3 Rohren im Außenangriff bekämpft.
Das eintreffende Rettungsteam des Roten Kreuzes Bad Vöslau übernahm die weitere Reanimation der reglosen Person im Turm. Nach erfolgreicher Wiederbelebung wurde sie mittels Spineboard  und zahlreicher Einsatzkräfte drei Stockwerke durch das enge Stiegenhaus nach unten zum Rettungswagen getragen.
Bei der Übungsnachbesprechung zeigten sich die Übungsbeobachter von den Leistungen der Einsatzkräfte beeindruckt. Durch solche Übungen kann die hohe Ausbildungsqualität von Feuerwehr und Rettungsdienst weiterhin erhalten werden.

Wir üben für Ihre Sicherheit - freiwillig und unentgeltich. #wirrettenbadvöslau

Fotocredit:  Verena Lassak und Daniel Wirth

 

 

socialshareprivacy info icon