Das Notruftelefon

die Notrufgeräte inkl. Handsender

Nicht nur alleinstehende und ältere Menschen fürchten sich davor, in einer Notsituation keine Hilfe holen zu können. Der Gedanke, im Notfall von der Außenwelt abgeschnitten zu sein, bereitet jedem Menschen Unbehagen und Sorge.

 

Mit dem Rufhilfetelefon des Roten Kreuzes wird Ihnen diese Sorge genommen. Ein einfacher Druck auf den Alarmknopf des Handsenders, der wie eine Armbanduhr getragen wird, reicht aus, um einen Notruf abzusetzen. Die Basisstation des Rufgerätes, die an die Telefonleitung angeschlossen wird, wählt automatisch die Rettungsleitzentrale des Roten Kreuzes an, wo auf einem Bildschirm der Name und die Adresse des Alarmauslösers aufscheinen.

Wenn Sie sich bei der Alarmauslösung im Hör- und Sprechbereich der Basisstation befinden, besteht die Möglichkeit, ueber eine Freisprecheinrichtung, die in dieses Gerät eingebaut ist, mit den Mitarbeitern der Rettungsleitzentrale zu sprechen, ohne den Telefonhörer abnehmen zu müssen (z.B. nach einem Sturz).

 

ch wenn keine Sprechverbindung möglich ist, werden sofort die notwendigen Hilfsmaßnahmen eingeleitet, wie die Entsendung eines Rettungswagens oder die Verständigung eines Angehörigen oder Nachbarn, usw...


Der elektronische Lebensretter

der kleine Junge präsentiert stolz den Handsender des Rufhilfegeräts

Das Ruftelefon besteht aus zwei Teilen:

  1. Einem Handsender, der wie eine Armbanduhr getragen wird  und der bei Betätigung des Alamknopfes ein Funksignal absetzt.
  2. Der Basisstation, einem Zusatzgerät zu Ihrem Telefon, die das Funksignal auffängt und über Ihre Telefonleitung automatisch die vorprogrammierte Rufnummer der Rettungsleitzentrale des Roten Kreuzes anwählt.

Zum Anschluss eines Rufhilfetelefons benötigen Sie:

  • Einen Telefon-Einzelanschluss
  • Eine PD3 - Telefonsteckdose (=Euro-Telefonsteckdose)
  • Eine Stromstechdose (220 V) in unmittelbarer Naehe der Telefonsteckdose
  • Eine Garnitur Ihrer Haus- oder Wohnungsschlüssel

Durch eine batteriebetriebene Notstromversorgung ueberbrückt das Rufhilfetelefon sogar Stromausfälle bis zu 48 Stunden.

 

 

Sicherheit und Hilfe aus einer Hand

Es gibt zwei verschiedene Geräte-Typen bzw. Arten, den Rufhilfe-Service des Roten Kreuz zu nutzen:

     

  • Rufhilfe-Gerät mit vorhandenem Festnetz-Anschluss: EUR 26,00 (monatl.)
  • Rufhilfe-Gerät ohne vorhandenem Festnetz-Anschluss mittels GSM-Nutzung: EUR 39,00 (monatl.)
  •  


 

Das Rote Kreuz stellt Ihnen gegen die monatliche Teilnahmegebühr von 26.-, bzw. 39,- Euro nicht nur Ihr persönliches Rufhilfegerät zur Verfügung, sondern leistet im Bedarfsfall auch kompetente Hilfe.

In der monatlichen Teilnahmegebühr sind insbesondere folgende Listungen enthalten:

Die Bereitstellung, Inbetriebnahme und Erklärung des Rufhilfegerätes.

 

  1. Die Gerätewartung und die Bereiststellung eines Ersatzgerätes im Schadensfalle.
  2. Die Entgegennahme und Bearbeitung einlangender Notrufe durch die Rettungsleitzentrale rund um die Uhr.
  3. Die Organisation von Hilfeleistungen durch die nächstgelegene Rotkreuz-Dienststelle.
  4. Verwahrung eines Notrufschlüssels.
socialshareprivacy info icon