startwohnungen 12
accord titelbild
Haiti 2010 - Port au Prince, das Internationale Rote Kreuz (ICRC)  stellt nach dem schweren Beben Satellitentelefone zur Verfügung, damit die Überlebenden  nach einer Katastrophe Kontakt mit ihren Angehörigen aufnehmen können. Rotkreuz-Mitarbe
Haiti 2010 - Port au Prince, das Internationale Rote Kreuz (ICRC) stellt nach dem schweren Beben Satellitentelefone zur Verfügung, damit die Überlebenden nach einer Katastrophe Kontakt mit ihren Angehörigen aufnehmen können. Rotkreuz-Mitarbeiter Johnannes Guger im Einsatz. Querformat.
HAITI
Port-au- Prince, quartier de Canapé Vert. Le CICR propose aux personnes qui ont vivent sous des tentes de contacter leur famille par téléphone satellite pour leur dire qu'ils sont sains et saufs.
Port-au- Prince, Canape Vert district. ICRC initiates restoration of family links to residents living in tents. People are offered satellite phone connection in order to contact family members to inform them that they are safe.
The earthquake which ocurred in the Port-au-Prince region on the 12th of January 2010 is the worst earthquake the country has ever had to endure.

22/01/2010
Irak
Asien, Irak: Kinder spielen im Camp Domiz, im südwesten der Provinz Dohuk im Norden Iraks. 56000 syrische Flüchtlinge haben in dem Camp Unterschlupf gefunden.
Syrien
Asien, Syrien, August 2012: Rothalbmond-Mitarbeiter kümmern sich um Kinder, die fliehen mussten (psychosoziale Betreuung).

Migration

Krieg und Vertreibung zwingen Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen. Oft haben sie nichts mehr außer ihrem Leben. Eine beschwerliche Reise führt diese Männer, Frauen und Kinder schließlich in ein Land, in dem sie sicher und frei sind. Für Migranten ist es anfangs ziemlich schwierig, eine Anlaufstelle für Fragen und Probleme zu finden. Oft behindern mangelnde Sprach- und Infrastrukturkenntnisse oder fehlende Rahmenbedingungen die Orientierung.

 

Das Rote Kreuz lebt im Rahmen zahlreicher Aktivitäten und Projekte die Rotkreuz-Grundsätze im Bereich der Migration.

 

Suchdienst

 Weltweit werden rund zwei Millionen Menschen vermisst. Menschen „verschwinden“, weil sie die falsche politische oder religiöse Überzeugung, Sprache, Hautfarbe oder Herkunft haben. Oft sind auch Flucht oder Naturkatastrophen die Ursache für eine Trennung.

 

Der Suchdienst des Österreichischen Roten Kreuzes unterstützt Menschen, die aufgrund von Kriegen, bewaffneten Konflikten, Katastrophen oder durch Migration voneinander getrennt wurden, bei der Wiederherstellung des Kontaktes mit ihren Familienangehörigen bzw. bei der Klärung von Schicksalen.

 

Mehr Informationen über die Tätigkeit des Österreichischen Roten Kreuzes im Bereich Migration & Suchdienst finden Sie hier.

socialshareprivacy info icon