10.04.2017 11:26

Das Rote Kreuz Niederösterreich zieht Resümee: 2,9 Millionen Stunden „Aus Liebe zum Menschen“

Das Rote Kreuz Niederösterreich blickt auf ein einsatzreiches Jahr 2016 zurück: Unglaubliche 2,9 Millionen Stunden wurden in allen Bereichen durch Freiwillige geleistet. Neben dem Rettungs- und Sanitätsdienst, wo die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unglaubliche 38.803.968 Kilometer zurücklegten – das entspricht einer Strecke von 54,5 Mal von der Erde zum Mond und retour – spürt man vor allem eine steigende Nachfrage bei Angeboten für Senioren, Betreuten Reisen oder der Hauskrankenpflege. Auch der Bereich Unterstützung in Sozialen Notlagen und die Betreuung von Asylwerber/innen ist gestiegen.

Das Rote Kreuz Niederösterreich zieht Resümee: 2,9 Millionen Stunden „Aus Liebe zum Menschen“

„Insgesamt leisteten im vergangenen Jahr 17.319 Rotkreuz-Freiwillige unglaubliche 2.920.587 Stunden im Dienst am Nächsten. Davon engagieren sich 11.613 Personen im Bereich Rettungsdienst und Katastrophenhilfe sowie 2.586 im Bereich Gesundheits- und Soziale Dienste“, erklärt LH-Stellvertreterin Mag. Johanna Mikl-Leitner im Rahmen der Pressekonferenz zur Leistungsbilanz des Roten Kreuzes Niederösterreich. „Dieser weitere Anstieg im Bereich der Freiwilligkeit weist Niederösterreich einmal mehr als Land der Freiwilligkeit aus. Gleichzeitig werden die Angebote des Roten Kreuzes im Bereich der Seniorenbetreuung sehr gerne angenommen, wie die aktuellen Zahlen zeigen.“

 

„Der Rettungs- und Sanitätsdienst des Roten Kreuzes Niederösterreich blickt auf ein intensives Jahr 2016 zurück: 811.538 Einsätzen wurden 2016 absolviert – das entspricht einem Anstieg von 3,7 Prozent im Vergleich zu 782.270 Einsätzen im Jahr 2015. Parallel dazu stieg auch die Zahl der versorgten Patient/innen von 769.320 auf 797.911“, erläutert Ing. Maurice Androsch, Landesrat für Gesundheit, Soziales, Asyl, Kinder- und Jugendhilfe und Tierschutz. Einen besonderen Dank richtet Landesrat Androsch an die Rotkreuz-Helfer/innen, die auch 2016 wieder große Unterstützung in der Betreuung von Flüchtlingen waren: „Ich möchte die heutige Gelegenheit nutzen NGO´s, wie das Rote Kreuz in besonderer Weise hervorzuheben, was etwa soziales Engagement oder Flüchtlingshilfe betrifft. Sie alle sind seit vielen Jahren verlässlicher Partner des Landes Niederösterreich, helfen dort, wo andere nicht mehr helfen können. So leisten die vielen freiwilligen und hauptberuflichen Mitarbeiter/innen des Roten Kreuzes, neben der Bewältigung der wichtigen Kernaufgabe der Lebensrettung in akuten medizinischen Notlagen auch darüber hinaus humanitäre Dienste. Sie unterstützen Menschen, die in soziale Notlagen geraten sind, bzw. aus ihren Heimatländern flüchten mussten wieder in der Mitte unserer Gesellschaft ankommen zu lassen.“

 

Die 54 Bezirks- und 90 Orts- bzw. Dienststellen des Roten Kreuzes Niederösterreich bilden ein umfangreiches Netz an Service und Hilfestellungen für die Bevölkerung. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren 2016 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr für Menschen in Not im Einsatz – in vollem Umfang und bewährter Qualität“, erklärt Präsident Josef Schmoll, Rotes Kreuz Niederösterreich. „Zusätzlich zu den mehr als 17.000 Freiwilligen waren 2016 in Niederösterreich 1.044 Hauptberufliche, 864 Zivildienstleistende und erstmals auch 97 junge Menschen, die das Freiwillige Sozialjahr absolviert haben, im Einsatz. Außerdem nicht zu vergessen unsere sehr aktiven Jugendgruppen mit 4.137 Mitgliedern und die große Gruppe der Team Österreich Mitglieder, die im Katastrophenfall bereits mehrfach gezeigt haben, wie schnell sie helfen können. Hier zählen wir bereits 9.663 Mitglieder.“

 

Rettungs- und Sanitätsdienst

Das Rote Kreuz sieht seine Aufgaben im Rettungsdienst vor allem darin, für die Bevölkerung eine bestmögliche Versorgung sicherzustellen. Dabei spielen sowohl die Qualität als auch die Verfügbarkeit der Einsatzkräfte eine wesentliche Rolle. „Deshalb war es uns auch ein großes Anliegen, die Verhandlungen zur notärztlichen Versorgungen zu einem positiven Ergebnis zu bringen und so auch in Zukunft jederzeit für die Bevölkerung da zu sein“, sagt Schmoll. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rettungs- und Sanitätsdienst haben im vergangenen Jahr 38.803.968 Kilometer zurückgelegt, um Menschen zu versorgen. Das entspricht einer Strecke von 54,5 Mal von der Erde zum Mond und retour. Pro Tag entspricht das 2.223 Einsätzen pro Tag in Niederösterreich.“

 

Gesundheits- und Soziale Dienste

Auch im Bereich der Krisenintervention ist ein leichter Anstieg von 2015 auf 2016 zu verzeichnen. Die Kriseninterventions-Teams haben im vergangenen Jahr 1.903 Personen im Rahmen von 862 Einsätzen betreut – im Jahr 2015 waren es noch 1.877 Menschen und 852 Einsätze. Diese ‚Erste Hilfe für die Seele‘ gibt es bereits seit nunmehr 16 Jahren im Roten Kreuz Niederösterreich und sie bietet eine wichtige Stütze für Menschen, die mit besonders belastenden Ereignissen umgehen müssen.

 

Der steigende Bedarf an Angeboten sowohl im Bereich der Seniorenbetreuung, der Jugend und der Migration zeichnet sich deutlich in den steigenden Zahlen der Gesundheits- und Sozialen Dienste ab. Der Ausbau der mobilen Hauskrankenpflege prägte ebenso das Jahr 2016 wie der im Roten Kreuz Niederösterreich neu etablierte Aufgabenbereich der Betreuung von Asylwerber/innen.

 

„508.185 Stunden von Jänner bis Dezember 2016 waren die freiwilligen und hauptberuflichen Mitarbeiter/innen des Bereichs Gesundheits- und Soziale Dienste für hilfs- und pflegebedürftige Menschen in Niederösterreich im Einsatz – im Vergleich dazu beliefen sich die Einsatzstunden 2015 noch auf 395.880 Stunden“, sagt Schmoll. 2.801 freiwillige und hauptberufliche Mitarbeiter/innen kümmerten sich dabei um das körperliche und seelische Wohlergehen von insgesamt 129.743 Klient/innen.

 

Der stärkste Anstieg ist in den Bereichen Seniorenbetreuung (Betreutes Reisen, Besuchs- und Begleitdienste, Seniorentreff, etc.) – hier wurden im Jahr 2016 46.582 Menschen betreut im Vergleich zu 42.368 im Jahr 2015, Pflege zu Hause (1.403 im Jahr 2016 zu 859 im Jahr 2015), Unterstützung in Sozialen Notlagen durch Angebote wie etwa die Team Österreich Tafeln, Spontanhilfe oder Sozialbegleitung (82.632 im Jahr 2016 im Vergleich zu 69.136 im Jahr 2015) und Migration & Suchdienst (4.383 Menschen im Jahr 2016 im Vergleich zu 3.200 im Jahr 2015) zu verzeichnen. 

 

Aus- und Weiterbildung

Um die hohe Qualität in allen Bereichen aufrechterhalten und weiter verbessern zu können, setzt das Rote Kreuz Niederösterreich jedes Jahr stark auf die Aus- und Weiterbildung – sowohl der Bevölkerung als auch der eigenen Mitarbeiter/innen. Das Angebot zur Breitenausbildung etwa reicht von Erste-Hilfe-Kursen für Fahrschüler/innen bis zu Fachkursen, beispielsweise bei Kindernotfällen, und wird von der Bevölkerung in Niederösterreich sehr positiv aufgenommen.

 

Das Rote Kreuz Niederösterreich bot im Jahr 2016 insgesamt 3.109 Kurse für die niederösterreichische Bevölkerung an, mit 2.620 Kursen war die Erste Hilfe klar das zentrale Thema dieses Schulungsangebots. Insgesamt haben hier 29.631 Niederösterreicherinnen und Niederösterreich einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert – das entspricht einem Anstieg von 6,5 Prozent im Gegensatz zum Jahr 2015 mit 27.814 Erste-Hilfe-Kursteilnehmer/innen.

 

Zahlen im Detail:

 

Personalzahlen

 

2015

2016

Freiwillige

16.627

17.319

   männlich

10.630

11.047

   weiblich

5.997

6.272

Hauptberufliche Mitarbeiter/innen

962

1.044

Zivildienstleistende

844

864

Freiwilliges Sozialjahr

29

97

Team Österreich Mitglieder

9.491

9.663

Jugendgruppen gesamt

129

128

Betreuer/innen

857

851

Kinder und Jugendliche gesamt

4.060

4.137

 

FW geleistete Stunden

 

2015

2016

FW geleistete Stunden

2.989.766

2.920.587

   davon Rettungs- und Sanitätsdienst

2.749.018

2.669.683

   davon Gesundheits- und Soziale Dienste

214.152

235.071

    davon Betreuer unserer Jugendgruppen

26.596

15.833

 

Rettungs- und Sanitätsdienst:

 

2015

2016

Einsätze gesamt

782.270

811.538

   davon

 

 

   Rettungseinsätze

133.143

145.057

   Notarzteinsätze

37.167

38.869

   Sanitätseinsätze    

   (Krankentransporte)

424.148

432.961

Betreute Patient/innen

769.320

797.911

Gefahrene Kilometer

37.243.380

38.803.968

 

 

Gesundheits- und Soziale Dienste

 

2015

2016

Betreute Menschen

114.537

129.743

Klient/innen in der Seniorenbetreuung

42.368

46.582

Klient/innen in der Pflege zu Hause

859

1.403

Klient/innen Unterstützung in Sozialen Notlagen

68.136

82.632

Klient/innen Migration & Suchdienst

3.200

4.383

 

Ausbildung

 

2015

2016

Erste-Hilfe-Kurse

2.798

2.620

Teilnehmer/innen Erste-Hilfe-Kurse

27.814

29.631

Kurse Rotkreuz-Mitarbeiter/innen

2.829

3.072

Teilnehmer/innen

37.082

37.270

   davon Kurse Rettungssanitäter/innen

168

166

   mit Teilnehmer/innen

1.522

1.579

socialshareprivacy info icon