22.08.2015 12:57

Hilfe, ein Blaulicht!

Immer wieder stellen wir fest, dass Verkehrsteilnehmer sehr unterschiedlich auf Sondersignale wie Blaulicht und Folgetonhorn reagieren. Wie verhält man sich richtig?

Hilfe, ein Blaulicht!
Foto: Rotes Kreuz/Hürner

Vorweg: Der überwiegende Teil unserer Ausfahrten ist nicht zeitkritisch, eine Verwendung des Blaulichts daher nicht erforderlich. Sind unsere Fahrzeuge ohne Sondersignale unterwegs, transportieren sie meist einen Patienten im Rahmen eines Sanitätseinsatzes (geplante Transporte) oder sind am Rückweg zum Stützpunkt.

Anders ist das bei Rettungs- und Notarzteinsätzen: Wenn davon ausgegangen werden muss, dass bei einem Patienten eine mögliche oder akute vitale Bedrohung (Lebensgefahr) gegeben ist, wird der Einsatzfahrer sowohl das Blaulicht, als auch das Folgetonhorn verwenden. Das Einsatz-Team möchte in diesem Fall rasch, aber sicher zum Patienten kommen. Die Verkehrsteilnehmer reagieren sehr unterschiedlich darauf, weshalb unsere Fahrer im Rahmen ihrer Ausbildung darauf geschult werden, sehr passiv und aufmerksam zu fahren.

Potentiell gefährlich wird es, wenn ein Verkehrsteilnehmer mit einer Vollbremsung auf ein Blaulicht im Rückspiegel reagiert. Wir bitten darum, ein sicheres Überholen zu ermöglichen. Dabei ist zu beachten, dass Rettungsfahrzeuge und Notarztwägen bis zu vier Tonnen wiegen und daher eine längere Strecke zum Überholen benötigen als die meisten PKWs. Auf kurvenreichen Strecken oder Fahrbahnen mit Verkehrsinseln ist es oft unmöglich, sicher zu überholen. Fahren Sie ganz normal weiter, bis ein Überholen durch das Einsatzfahrzeug sicher möglich ist. Sobald das Rettungsfahrzeug zum Überholen angesetzt hat ist es sehr hilfreich, wenn der Überholte seine Geschwindigkeit verringert - entsprechend verkürzt sich die benötigte Strecke.

Eine weitere, sichere Möglichkeit ist nach rechts auszuweichen, um dem Einsatzfahrzeug eine rasche Weiterfahrt zu ermöglichen. Breite Bankette, Parkplätze oder Busbuchten sind hierzu besonders geeignet. Achten Sie, sobald das Einsatzfahrzeug vorbeigefahren ist, auf den nachfolgenden Verkehr, bevor Sie wieder in den fließenden Verkehr einreihen.

Fazit: Wenn Sie ein Einsatzfahrzeug hinter sich bemerken, fahren Sie zunächst ganz normal weiter, bis ein sicheres Überholen möglich ist. Reduzieren Sie die Geschwindigkeit, wenn Sie bereits überholt werden. Halten Sie Ausschau nach Stellen, an denen Sie nach rechts ausweichen und dem Einsatzfahrzeug somit Platz machen können. Vielen Dank!

socialshareprivacy info icon