25.09.2017 10:44

Katastrophenschutzübung des Landes Niederösterreich

Ein Erdbeben erschüttert den Bezirk Scheibbs, mit schweren Schäden und zahlreichen Verletzten in den unterschiedlichsten Einsatzgebieten ist zu rechnen. Nun ist schnelle und kompetente Hilfe gefragt. In einer großangelegten Katastrophenschutzübung des Landes Niederösterreich stellt sich das Rote Kreuz NÖ gemeinsam mit den anderen Einsatzkräften dem herausfordernden Szenario.

Katastrophenschutzübung des Landes Niederösterreich

Ein funktionierendes Rettungssystem gehört zum „persönlichen Sicherheitsgefühl“ in unserer Gesellschaft. Menschen, die unmittelbar durch Krankheit, Unfall oder auch Katastrophen bedroht sind, benötigen in erster Linie rasche, unkomplizierte und kompetente Hilfe. Das Rote Kreuz Niederösterreich ist für seine Mitmenschen im Einsatz – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. „Unsere Arbeit ist wichtig für die Menschen, daher tun wir diese jeden Tag aufs Neue mit Begeisterung und Engagement“, erklärt Präsident Josef Schmoll, Rotes Kreuz Niederösterreich. „Für uns ist es aber auch sehr wichtig, an groß angelegten Übungen wie dieser teilzunehmen, da es hier sehr auf das Zusammenspiel der unterschiedlichen Einsatzkräfte ankommt, damit im Ernstfall dann eine reibungslose und schnelle Abwicklung möglich ist. “

 

Rund 120 Mitarbeiter/innen des Roten Kreuzes Niederösterreich (Bezirk Scheibbs und Nachbarbezirke) stellen sich der Herausforderungen dieser Katastrophenübung. In der Planung sind sie ebenso im Einsatz wie in der Stabsarbeit und der rettungsdienstlichen Versorgung der „Verletzten“. Aber auch die Mitarbeiter/innen der Krisenintervention und der Mitarbeiterbetreuung werden durch die unterschiedlichen Szenarien gefordert. Die Verletztendarsteller/innen werden zudem von den eigens geschulten Schminker/innen des Roten Kreuzes mit realistischen Verletzungen vorbereitet – um die Übung auch möglichst realitätsnah zu gestalten und die Kräfte entsprechend zu fordern.

 

Das Rote Kreuz ist mehr als ein Zeichen, es ist eine Idee. Und gute Ideen begeistern immer, auch wenn es sie schon lange gibt. „Mit dem Slogan ‚Aus Liebe zum Menschen‘ erzählen wir nicht einfach nur, was die mehr als 73.000 freiwilligen Rotkreuz-Mitarbeiter/innen in Österreich – mehr als 17.000 in Niederösterreich – täglich leisten, sondern warum sie es tun“, meint Schmoll. „Warum wir Menschen die Hand reichen, die nicht mehr weiterwissen, warum wir in Situationen helfen, wo manch einer vielleicht lieber wegschaut. Das gilt für den Katastrophenfall ebenso wie für den Verkehrsunfall auf der Straße. “

 

Hier geht's zu allen Fotos

 

Fotocredit:

J. Bousek 

C. Schindler 

R. Berger 

 

 

 

socialshareprivacy info icon