Warum das Projekt

Das Rote Kreuz will gemeinsam mit Österreichs Betrieben und anderen Partnern das Überleben bei Kreislaufstillständen im öffentlichen Raum wahrscheinlicher und das Leben danach lebenswerter machen.

Seit der Erfindung der Herz-Lungen-Wiederblebung in den sechziger Jahren konnte bisher keine Methode gefunden werden, die die Überlebensrate von Kreislaufstillständen derartig beeinflusst hat.

Fünf Erfolgsfaktoren:

  • Viele Geräte, möglichst flächendeckend
  • Die Geräte müssen verlässlich einsatzbereit sein
  • Gute Auswahl der Standorte, einheitliche Beratung nach letztem Wissensstand
  • Motivierte Erstehelfer, die Vertrauen in die Geräte haben
  • Nachbetreuung nach der Anwendung und der wissenschaftliche Beweis, der uns zeigt, dass wir höhere Überlebensraten erzielen konnten, um das System über die Jahre weiter auszubauen.

Bei uns sind Sie sicher...

... das können Sie Ihren Kunden ohne Zweifel mitteilen, wenn Sie in ein Defi-Paket investieren.

Sicherheit durch die rasche Verfügbarkeit von lebensrettenden Geräten, durch gut überlegte Einsatzpläne und hervorragend ausgebildete Mitarbeiter, damit Zwischenfälle in Ihrem Unternehmen auch genauso professionell gelöst werden können, wie anderes auch.

Das Rote Kreuz hilft Ihnen durch ein maßgeschneidertes Defi-Paket mit Risikoanalyse, Beratung, Gerät und Ausbildung.

DIE GERÄTE:
Die Geräte sind durch die einfache Benutzerführung und Sprachausgabe kinderleicht zu bedienen. Durch die einfache Bedienung und die akustischen Anweisungen gestaltet sich die Ausbildung auch sehr einfach.

DIE BERATUNG:
Die Rotkreuz-Profis kommen direkt in den Betrieb und evaluieren, gemeinsam mit der Sicherheitsvertrauensperson - die richtigen Standorte und die beste Kennzeichnung für die Defibrillatoren, um die Geräte im Ernstfall auch rasch aufzufinden - die interne Alarmierungsabläufe, Risikoanalyse und vieles mehr.

DIE AUSBILDUNG:
Rotkreuz-Ausbildner vermitteln die richtigen Erste-Hilfe Maßnahmen und die Verwendung der lebensrettenden Geräte. In nur 6 Stunden können allen Mitarbeitern die wesentlichen Maßnahmen zur Wiederbelebung theoretisch und praktisch vermittelt werden. Für die vom Arbeitnehmerschutzgesetz vorgeschriebenen betrieblichen Ersthelfer ist eine Ausbildungszeit von 16 Stunden verpflichtend – selbstverständlich wird auch in diesem Kurs die Verwendung des Frühdefibrillators erklärt.

socialshareprivacy info icon